Mai

30

VfR Kirchlauter – SC Ebrach/Koppenwind 4:1

von spaddy

Viel umjubelter Sieg zum Klassenerhalt

Durch einen 4:1 Heimsieg gegen den  SC Ebrach/Koppenwind hat sich der VfR Kirchlauter den Klassenerhalt am letzten Spieltag gesichert. Und dieser Sieg war auch unbedingt notwendig, da auch die Konkurrenz aus Hermannsberg und Oberschwappach gewonnen hat.
Der VfR fand gut ins Spiel. Schon nach vier Minuten hatte Daniel Selig die erste Torchance, als er den gegnerischen Torwart bereits ausgespielt hatte, dieser jedoch den anschließenden Torschuss noch abwehren konnte. Zwei Minuten später schon die nächste Möglichkeit für die Heimelf, die von Sebastian Muckelbauer vergeben wurde. In der 9. Minute dann der Schock: Ein Ballverlust im Mittelfeld ermöglichte es, dass Dimitry Martinow alleine auf Markus Geier zulaufen konnte und mit einem geschickten Heber das 0:1 erzielte. Kurz geschüttelt spielten die Jungs vom VfR, die heute in ungewohnten roten Trikots aufliefen, weiter nach vorne. Und das machte sich auch bezahlt. In der 18. Minute verarbeitete Steffen Hämmerlein ein hohes Anspiel ausgezeichnet, sodass er per Dropkick den Ausgleich machen konnte. Jetzt war es ein offener Schlagabtausch. Beide Mannschaften hatten gute Torchancen, die jedoch reihenweise vergeben wurden. Etwa Florian Hegent (21.) für Ebrach oder Christian Griebel (28.) für den VfR. Auch kurz vor dem Halbzeitpfiff hatten die Gastgeber Glück, als ein Ebracher
Spieler den Ball aus acht Metern nicht im Tor unterbringen konnte.

Fazit Halbzeit eins: Ausgeglichene Partie mit guten Chancen für beide Seiten.

Den zweiten Durchgang begannen die Gäste aus Ebrach schwungvoll. Der jungen Kirchlauterer Mannschaft war die Nervosität doch anzumerken. Aber man brachte die Sturm- und Drangphase dank der gut stehenden Kirchlauterer Hintermannschaft unbeschadet über die Bühne.
Als Jonas Kapitz in der 54. Minute das Leder aus gut 20 Metern gegen das Lattenkreuz donnerte, hatten viele Kirchlauterer Anhänger den Torjubel bereits auf den Lippen. Und sie wurden auch erlöst, denn der Abpraller landete genau vor die Füße des Youngsters Steffen Hämmerlein, der seinen Doppelpack zum 2:1 schnüren konnte. Jetzt war der Bann gebrochen. Nachdem Steffen Hämmerlein in der 59. Minute eine weitere gute Tormöglichkeit ausließ machte Jonas Kapitz mit seiner Lieblingsdisziplin, Weitschüsse, weiter. In der 69. Minute zog er aus etwa 23 Metern ab und versenkte den Ball unhaltbar im linken Winkel – Traumtor zum vorentscheidenden 3:1. Damit zog man den Gästen den Zahn und hatte weitere gute Tormöglichkeiten. In der 73. Minute schloss Sebastian Muckelbauer einen schön vorgetragenen Angriff zum 4:1 ab. Die eingewechselten Manuel Göpfert (78.) und Simon Stretz (79., 86.)  hatten sogar noch die Chance, das Ergebnis höher zu gestalten, was aber letztlich des guten wohl auch zu viel gewesen wäre.
Nach dem Schlusspfiff war der Jubel groß. Die heimischen Spieler und Fans feierten mit ihrem Masskotchen den Nichtabtieg und tanzen wohl auch morgen noch.

Fazit: Super Leistung der Kirchlauterer Mannschaft, die dank der tollen Rückrunde ihr Saisonziel auf beeindruckende Art und Weise erreicht hat. Man muss dabei auch berücksichtigen, dass man durch den tollen Zusammenhalt in der Mannschaft die Rückschläge der Hinrunde gut weggesteckt hat und immer an seine eigenen Stärken geglaubt hat, was wohl letztendlich auch entscheidend war.

Tore:
0:1 Dimitry Martinow (9.)
1:1 Steffen Hämmerlein (18..)
2:1 Steffen Hämmerlein (54.)
3:1 Jonas Kapitz (69.)
4:1 Sebastian Muckelbauer (73.)

AUF EINE WEITERE SAISON IN DER KREISKLASSE SW3!!!

Mai

24

AH: VfR Kirchlauter – Zell 0:7

von Thor

Kirchlauterer wittern den Sieg

Herrliches Wetter lockte 18 fußballbegeisterte Zuschauer nach dem Bundesligafinale ins Tonbergstadion, um die Partie VfR Kirchlauter gegen den Feind aus Zell zu verfolgen.

Der souveräne, von der Heimmannschaft gestellte Schiedsrichter, Norbert Schaad pfiff das Spiel urpünktlich um 18:04Uhr an. Sogleich drängten die Gäste auf das VfR-Tor, bekamen aber aufgrund heldenhaften Einsatzes der Abwehr nur einen Eckball, der nicht verwertet werden konnte. Dann kam die Zeit der AH aus Kirchlauter, sie warfen alles nach vorne was sie hatten. Alexander „Betonfuß“ Gehring versuchte in der 6. Minute mit einem gewaltigen Schuss aus 40 Metern den gegnerischen Keeper zu überwinden, der sich jedoch nicht Lumpen ließ und den Ball gekonnt mit beiden Armen aufhob. In der 8. Minute war es wiederum Alexander Gehring, der nach einer klasse Einzelaktion von Roland „Mops“ Walter in Szene gesetzt wurde, doch den schön zurückgelegten Ball nicht im Tor unterbringen konnte. Eine alte Fussballweisheit besagt, dass sich viele ausgelassene Chancen rächen. Folgerichtig fiel das 1:0 für die Zeller Buam in der 11. Minute nach einem unaussprechlichen Abwehrfehler. Torschütze war ein Mann, den sie Mangold nannten. Die Kirchlauterer hatten sich noch nicht von dem Schock erholt, da rollte auch schon die nächste feindliche Panzerwelle an. Die wunderschöne Mangoldflanke fand einen perfekten Abnehmer in Alexander „Alex“ Götz, der die geplante Kopfballabwehr mit voller Wucht unhaltbar ins eigene Tor zimmerte. Damit stand es 2:0 für Zell. Von da an besannen sich die Kirchlauterer Mannen wieder auf ihre Stärke – die Offensive. Die nächsten zehn Minuten gehörten dem Angriff des VfRs. Es wurden zahllose Chancen erspielt und mit viel Pech vergeben. Schließlich wurde unser Team mit dem ersten Eckball in der 31. Minute belohnt, der jedoch nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnte. In der 32. Minute wechselten die Zeller den scheinbar völlig überforderten Torwart aus und brachten mit einem neuen Schlussmann Schwung in die Partie. Die Kirchlauterer, durch diesen unerwarteten Wechsel völlig überfordert, konnten das schön herausgespielte Tor von Mangold zum 3:0 in der 36. Minute nicht verhindern. Bis zur Halbzeit hatten die Gäste größtenteils alles unter Kontrolle und gefährliche Angriffe der Heimmannschaft, vor allem auf der linken Seite über Matthias Muckelbauer, wurden durch brutale Fouls unterbunden. Als die VfRler bereits in die verdiente Pause gehen wollten, um sich etwas auszuruhen, schoss Neeb in der 45. Minute unerwartet das 4:0.

Fazit Halbzeit eins: Dominanz der Gäste aus Zell, trotzdem Möglichkeiten des VfR das Ergebnis zu verschönern.

Die zweite Halbzeit begann so, wie die erste geendet hatte, Zell gab den Ton an. Bereits in der 49. Minute zappelte die Kugel wieder im Netz der Kirchlauterer. Wiederum traf Neeb, der einen Volleyschuss aus 20 Metern unhaltbar rechts oben im Winkel versenkte. Weitere Chancen wurden durch den überragenden Torwart Enrique „Adler“ John vereitelt, der jedoch in der 57. Minute bei einem direkt verwandelten Eckballtor unglücklich aussah. Torschütze war wiederum der stark spielende Mangold. Dieses 6:0 gab den Gästen enorm viel Schwung, die sich danach viele Chancen erspielten und nur durch die gute Abwehr und den hervorragend haltenden Schlussmann nicht mehr Tore erzielten. Auch das Glück half anscheinend der Heimmannschaft, als ein mächtiger Schuss von einem Zeller Stürmer sicher von Enrike John gehalten wurde, aber erst nachdem dieser an Pfosten-Latte und wiederum an den Pfosten geknallt war. In der 67. Minute erhöhte Gehring nach einer Traumkombination zum 7:0 für die Steigerwäldler. Danach wurde das Spiel wieder ausgeglichener und die VfRler erspielten sich einige Tormöglichkeiten, doch schienen sie das Glück zu Hause vergessen zu haben: Selbst als der 1. Mannschaftsspieler Christian Bauer in einer schönen Einzelaktion bereits die gesamte Zeller Hintermannschaft und den Torwart ausgespielt hatte, schob er den Ball mit viel Gefühl am leeren Tor vorbei. Bis zum Schlusspfiff geschah dann nicht mehr viel, nur dass sich Mangold eine dunkelgelb abholte, als er ein äußerst brutales Foul an Christoph „Bo“ Götz nicht als Foul anerkannte und sich mit rüden Worten beim Schiedsrichter bedankte. Damit endete das Spiel Kirchlauter gegen Zell mit einem knappen 0:7 Sieg für die Gäste.

Fazit Halbzeit zwei: Starke Anfangsphase der Zeller, die mit dem Schlusspfiff endete.

Mit sportlichen Grüßen Thorsten Ammon/ Sebastian Muckelbauer

Mai

24

Spfr. Steinsfeld – VfR Kirchlauter 4:3

von spaddy

Großer Kampf wird nicht belohnt

Jetzt wirds richtig eng im Abstiegskampf. Zwar hat man zumindest die Relegation sicher, doch um eben dieser aus dem Weg zu gehen, wird am letzten Spieltag dringend ein Sieg benötigt, denn in Steinsfeld ging man leer aus.
Nach nicht einmal einer Minute lag man schon mit 0:1 zurück. Eine verunglückte Flanke landete im Kirchlauterer Tor, wobei dieser Ball nicht ganz unhaltbar schien. Die Verunsicherung nach diesem frühen Gegentreffer war der Mannschaft deutlich anzumerken und so dauerte es auch nur bis zur 8. Minute, ehe das schwache Abwehrverhalten mit dem 0:2 bestraft wurde. Der VfR brauchte fünf Minuten, bis er diesen Schock verdaut hatte. Dann spielte man gezielter nach vorne.
In der 18. Minute verlängerte Daniel Selig den Ball bis in den Strafraum, wo Sebastian Koch zu einem Fallrückzieher ansetzte. Er traf den Ball nicht richtig, aber so kullerte die Kugel zum langen Pfosten, wo Klaus Hau bereits wartete und zum 1:2 abstauben konnte. Jetzt dachten die zahlreichen mitgereisten Kirchlauterer Fans, dass sich das Blatt wenden würde, doch weit gefehlt. In der 23. Minute konnte Steinsfeld den alten Abstand widerherstellen. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld kam ein Spieler der Gastgeber völlig frei zum Kopfball und es hieß 1:3. Doch aufstecken wollten die Gäste nicht, denn in der 29. Minute konnte Sebastian Koch das 2:3 erzielen, nachdem er den Ball mit der Pieke aus dem Stand im Winkel versenkte. Dies bedeutete auch gleichzeitig den Halbzeitstand.

Fazit Halbzeit eins: Schwache erste Hälfte der Kirchlauterer, die sehr verunsichert wirkten.

Nach dem Seitenwechsel war den Kirchlauerern die Entschlossenheit ins Gesicht geschrieben. Man wollte unbedingt den frühen Ausgleich. Dazu gab es auch Chancen. In der 52. Spielminute stand Sebastian Muckelbauer allein vor dem Torwart. Der Winkel war jedoch spitz und so konnte der Steinsfelder Torhüter den Ball entschärfen. Der VfR machte weiterhin mächtig Druck. In der 59. Minute hatte man eine gute Torgelegenheit. Nachdem der Torwart der Heimelf erneut parierte, riss er einen Kirchlauterer Spieler zu Boden, als dieser zum Ball gehen wollte. Eigentlich ein klarer Elfmeter, doch der Schiedsrichter hatte es nicht gesehen. Im direkten Gegenzug kam ein Spieler der Sportfreunde nach einer erneuten Unachtsamkeit zum Ball, umkurvte den chancenlosen Markus Geier und schob zum 4:2 ein. Das war wirklich bitter, wenn man bedenkt, dass ca. 30 Sekunden vorher den Kirchlauterern ein klarer Elfmeter verwehrt wurde. Aber die Gäste gaben trotzdem nicht auf. Sie spielten weiter nach vorne und so wurde man in der 75. Minute belohnt. Jonas Kapitz konnte nach schöner Vorarbeit von Sebastian Muckelbauer zum erneuten Anschlusstreffer einköpfen. Nun stand das Spiel auf Messers Schneide. Die VfRler bewiesen eine tolle Moral und liefen an. Fünf Minuten vor dem Ende hatten sie auch die riesen Chance zum Ausgleich, jedoch scheiterte Steffen Hämmerlein an der Steinsfelder Abwehr. Es war jeder Zeit der Ausgleich drin, obwohl Steinsfeld bei den Kontern gefährlich war. An diesem Tag sollte es aber einfach nicht sein und so blieb es bei der unglücklichen 4:3 Niederlage.
 

Fazit: Die technischen Unsicherheiten der gesamten Mannschaft und die Schwächen in der Abwehr an diesem Tag konnten durch die starke Moral leider nicht ausgeglichen werden. Aber zum Glück haben wir noch alles in der eigenen Hand. Nächsten Samstag muss ein Sieg her, um nicht doch noch von den Nachbarn aus Hermannsberg überholt zu werden und das ungeliebte Relegationsspiel bestreiten zu müssen. Um diesen Sieg gegen Ebrach erringen zu können, und das ist wohl allen Beteiligten klar, bedarf es schon einer Leistungssteigerung!
Aber wir können es ja auch!!!

Tore: 
1:0  (1.)
2:0 (8.)
2:1 Klaus Hau (18.)
3:1 (23.)
3:2 Sebstian Koch (29.)
4:2 (61.)
4:3 Jonas Kapitz (75.)

Auf gehts, Jungs!!!

Mai

21

VfR Kirchlauter – SC Trossenfurt 1:3

von spaddy

Kirchlauterer Siegesserie reißt

Eigentlich sah es nach den ersten 45 Minuten noch gut aus für den VfR. Denn zur Halbzeit führte man gegen den Tabellendritten aus Trossenfurt mit 1:0. Aber nach der Halbzeit kam alles anders, als man sich es vorgestellt hatte.
Doch nun alles Schritt für Schritt:
Bereits nach zwei Minuten hatte Steffen Hämmerlein die erste Torgelegenheit, als sein strammer Schuss vom Trossenfurter Torhüter gut pariert wurde. Man legte ähnlich engagiert los, wie man es von den Kirchlauterer Jungs aus den letzten Spielen fast schon gewöhnt war. Und der erste Eindruck schien auch nicht zu täuschen. In der 9. Minute scheiterte Sebastian Muckelbauer am Aluminium. Auch im weiteren Verlauf konnte man die spielerische Überlegenheit aufrecht erhalten.
Und in der 23. Minute wurde man dann auch belohnt, denn Sebastian Koch, der nach einer halben Stunde verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, konnte die Kugel durch einen harten Volleyschuss im gegnerischen Gehäuse unterbringen-Traumtor.
Man nahm diese Euphorie auch gleich mit in den nächsten Angriff und hätte die Führung beinahe ausbauen können, aber Steffen Hämmerlein schob den Ball knapp am Tor vorbei. Nun kamen die Gäste besser ins Spiel. In der 26. Spielminute hatten sie die erste Chance, die jedoch vergeben wurde. Nach 41 Minuten sah das schon gefährlicher aus, doch der starke Markus Geier konnte den abgefälschten Ball gerade noch aus dem Winkel kratzen.

Fazit Halbzeit eins: Weitestgehend ausgeglichene erste Hälfte, mit besseren Torchancen für den VfR.

Der SC Trossenfurt legte im zweiten Abschnitt los wie die Feuerwehr. Schon nach 48 Minuten musste Markus Geier nach einem Gewühl in höchster Not klären. Glück für den VfR. Aber danach fanden die grün-weißen Knappen zurück zu alter Sicherheit.
Sie konnten sogar noch Akzente nach vorne setzen. In der 59. Minute hatte Christian Griebel eine gute Kopfballmöglichkeit. Er kam jedoch nicht richtig hinter den Ball und so ging das Spielgerät übers Tor. Die Gäste aus dem Steigerwald drückten weiter. Und sie wurden auch in der 64. Minute belohnt. Stefan Gerbig konnte vom 16er-Eck überraschend den Ball ins lange Toreck schlenzen-das 1:1. Der Gastgeber ließ jedoch nicht nach und versuchte nochmal alles, um wieder in Führung zu gehen. Es fehlte ihnen aber dann doch an der letzten Konsequenz. Jonas Kapitz und Sebastian Muckelbauer trugen einen schönen Angriff vor, der jedoch nur mäßig aus aussichtsreicher Position abgeschlossen wurde und auch eine Minute später hatte Sebastian Muckelbauer die erneute Führung auf dem Fuß, doch es gelang ihn nicht, den schwer zu verarbeitenden Ball im Tor unterzubringen. Es fehlte dem VfR an diesem Tag einfach das nötige Glück. Und so kam es, wie es kommen musste. Die nun immer stärker aufkommenden Trossenfurter konnten in der 72. Minute in Führung gehen,
und zwar erneut durch Stefan Gerbig, der nach einem Eckball völlig frei zum Kopfball kam und den Ball unhaltbar versenkte. Jetzt konnte der VfR nichts meht entgegensetzen. Es gab noch weitere Torchancen für den Gast, ehe in der 86. Minute die Entscheidung durch einen sehenswerten Treffer von Loeper fiel. Der VfR steckte zwar nie auf, aber ernsthaft konnte man den Gegner nicht mehr in Verlegenheit bringen.
 

Fazit: Aufgrund der zweiten Halbzeit ein verdienter Sieg für Trossenfurt. Man muss aber trotzdem den Hut vor der Mannschaft aus Kirchlauter ziehen, die nach den Erfolgen der letzten Wochen toll gekämpft hat, es aber wohl auch aufgrund einiger Ausfälle nicht ganz gereicht hat, den siebten Sieg in Folge einzufahren. Aber Kopf hoch Jungs!!! Wir sind immer für eine Leistungssteigerung gut, was wir ja auch in den letzten Wochen bewiesen haben. Und dann stehen die Chancen gut, am Sonntag in Steinsfeld
die nötigen Punkte einzufahren, um den Klassenerhalt perfekt zu machen!

Tore: 
1:0 Sebastian Koch (23.)
1:1 Stefan Gerbig (64.)
1:2 Stefan Gerbig (72.)
1:3 Ullrich Loeper (86.)

Auf gehts, Jungs!!!

Mai

19

AH: Aufwärtstrend geht gegen Reckendorf weiter!! ASV – VFR 4:0

von ah

An einem wunderschönen Samstagnachmittag spielten die AH (Attraktiven Hassen) in Reckendorf. Das Ziel war klarer Sieg!!

Das Spiel begann ungefähr pünktlich zum Anpfiff! Beide Mannschaften versuchten gleich Druck zumachen. Dies gelang den Spielern des ASV in der 5. Minute schon hervorragend, als Dominik mit einem Fehlpass kurz vor der 16. Meterraumgrenze das 1:0 einleitet.

Danach versuchten sich die Spieler der VFR’s zusammeln und wieder ins Spiel zu kommen. Doch nach vorne ging sehr wenig bis gar nichts! Bis zur 23. Minute stand die Abwehr des Gastes auch relativ gut. Bis es zu einer brenzligen Situation kam in der Robert den Gegenspieler im eigenen 16er nur noch durch ein Foul stoppen konnte. Elfmeter, 2:0!

Bis zur Halbzeit war dann das Spiel ausgeglichen und beider Mannschaften versuchten die Gegnerische Abwehr schwindlig zu spielen. Aber bis zur Halbzeitpause gelang es keiner Mannschaft am Ergebnis was zu machen!

41. Minute dann der Anstoß der zweiten Halbzeit, kurzes trippling vom Gastgeber, Zack Bum 3:0. Zu diesem Zeitpunkt waren die Spieler des VFR geistig noch nicht wirklich wieder auf dem Platz und dies wurde eiskalt ausgenutzt!

Nun spielte auch Kirchlauter gut nach vorne mit, und hatte auch sehr gute Chancen. Die leider, wie so oft, sehr schön vergeben wurden. Hier ein Beispiel der super Chancen des VFR’s, Tischner spielt eine Weltklasse Flanke in den 16er des Gegners, Benny wollte für Mirko durchlassen, doch zwischen Benny und Mirko gab es ein Abstimmungsproblem, sonst hätte es mit Sicherheit 3:1 gestanden. Aber dies sollte nur ein Beispiel für die Kaltschnäuzigkeit der Kirchlauterer sein! Aber das Spiel war ziemlich ausgeglichen, da der ASV, nicht mehr wirklich nach vorne kam. Der 16er war praktisch die Grenze. So war es auch logisch das das 4:0 durch einen Freistoss erzielt wurde, den Gag unhaltbar abgefälscht hat. Die war in der 55. Minute.

Jetzt waren beide Mannschaften mehr oder weniger mit dem Ergebnis zufrieden, wobei die VFRler mehr für das Ergebniskorrektur machen wollten als die ASVler.

Fazit: Der Aufwärtstrend der AHs geht weiter, nach einem 5:1 folgte nun ein 4:0.

Am kommenden Samstag wird nun der erste Sieg gegen Zell eingefahren. Wir hoffen auf zahlreiche Fans!!!! 

Für den VFR spielten:

Stachel, Robert, Gag, Alex, Niki, Florian, Atze, Stefan T., Mirko, Benny, Gerd, Olli, Mops, Kant

Gruß Benny

P.S. Eventuelle Rechtschreibefehler sind gewollt!

Mai

17

VfR Kirchlauter – TSV Prappach 2:1

von spaddy

Kirchlauter fast schon wie ein Spitzenteam

Das ist Fußball wie wir ihn lieben. Ein flottes und attraktives Spiel sahen die zahlreichen Zuschauer gegen den TSV Prappach.
Schon nach sieben Minuten hatten die Hausherren die erste Torgelegenheit nach einem Freistoß aus dem Halbfeld. Die Mannschaft desVfR machte von Beginn an klar, dass sie das aus den letzen Spielen gewonnene Selbstvertrauen auch gegen den Tabellenzweiten durch ansehnlichen Kombinationsfußball unter Beweis stellen kann.
Denn es wurden auch im weiteren Verlauf gute Torchancen herausgespielt, diese jedoch noch durch Sebastian Muckelbauer (12.) und Steffen Hämmerlein (14.) vergeben. In der 20. Minute spielte ein Prappacher Verteidiger den Ball zurück zu seinem Torwart, welcher den Ball mit der Hand aufnahm. Der fällige indirekte Freistoß aus fünf Metern wurde jedoch durch eine Variante, die eigentlich gar keine war, nicht in ein Tor umgemünzt. Acht Minuten später schlenzte Christian Griebel das Leder nach einer tollen Einzelaktion an die Latte.  Doch zwei Minuten später fiel der hochverdiente Führungstreffer für den VfR: Steffen Hämmerlein, der mit hohem Laufpensum glänzte,  netzte in Gerd Müller-Manier aus der Drehung ein.
Gleich eine Minute später vergab er jedoch, nachdem ihn Sebastian Koch mit einem verlängerten Kopfball schön in Szene setzte. Bis zur 40. Minute war es ein Spiel auf ein Tor, denn die Kirchlauterer Abwehr stand sehr sicher. Volker Hofmann, der in dieser Saison schon 40 Tore erzielt hat, wurde durch den erneut überragenden Jonas Kapitz komplett aus dem Spiel genommen. Aber auch die anderen Kirchlauterer Defensivkräfte machten einen super Job.
In den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit kamen die Gäste jedoch besser ins Spiel und man hatte Mühe, die 1:0 Führung mit in die Kabine zu nehmen.

Fazit Halbzeit eins: Schnelles Fußballspiel, das von Kirchlauter über weite Strecken, auch durch die größeren technischen Möglichkeiten und guten kämpferischen Einsatz, bestimmt wurde.

In der zweiten Halbzeit war es den Prappachern anzumerken, dass sie unbedingt den schnellen Ausgleich erzielen wollten. Schon in der 46. Minuten vergaben sie eine gute Chance dafür. Doch wie das eine selbstbewusste Mannschaft so macht, konnte der VfR in der 51. Minute einen Konter erfolgreich abschließen. Sebastian Muckelbauer setzte sich im gegnerischen Strafraum gut durch und hatte dann noch die Übersicht, den Ball in den Winkel zu zirkeln-das 2:0. Prappach brauchte etwa 15 Minuten,
um diesen Schock zu verdauen. So wurde den Gästen in der 66. Minute ein Freistoß in aussichtsreicher Position zugesprochen. Der starke Markus Geier konnte den gut getretenen Ball jedoch mit einer glänzenden Parade entschärfen. Zehn Minuten später war er jedoch machtlos. Nach einem Gewühl im 16er der Heimmannschaft konnte Jochen Full den Anschlusstreffer erzielen. So wurde es nochmals spannend. Die Prappacher taten alles, um doch noch den Ausgleich zu erzielen.
Doch der Kapitän, Thomas Oetinger, hatte seine Mannen gut sortiert und so gelang es dem VfR, den Sieg über die Zeit zu retten.

Fazit: Ein super unterhaltsames Spiel fand den verdienten Sieger, was jedoch die Leistung vom TSV Prappach nicht schmälern soll. Denn ein gutes Spiel ist nur dann möglich, wenn beide Mannschaften auch guten Fußball zeigen.
Der VfR feiert den sechsten Sieg in Folge und kann sich auf Platz 9 verbessern, was jedoch noch nicht den Klassenerhalt bedeutet. Doch wenn wir so weiter spielen, werden wir am Ende unser Ziel erreichen.

Tore:
1:0 Steffen Hämmerlein (30.)
2:0 Sebastian Muckelbauer (51.)
2:1 Jochen Full (75.)

Weiter so, Jungs!!!

Mai

12

AH: DJK Priegendorf – VfR Kirchlauter 5:1

von ah

 VfR auf Siegeskurs in Priegendorf

Am Samstag, den 9.Mai, fand bei wunderschönem Wetter das Spiel Priegendorf gegen den VfR statt. Bereits vor dem Anpfiff war klar, dass die VfRler alles geben mussten, um einen Sieg davonzutragen, bzw. eine Blamage abzuwenden, da das letzte Duell dieser beiden Mannschaften mit einem 7:1 gegen unser Team endete. Hervorzuheben ist, dass unsere AH mit 18 Leuten hätten antreten können, wenn nicht nur 16 Trikots da gewesen wären.

Pünktlich pfiff der starke Schiedsrichter die Partie 15 Minuten nach der geplanten Anstoßzeit an. Sogleich zeigte sich, dass beide Mannschaften alles daran setzten, ein frühes Tor zu erzielen. In der 5. Minute führte der quirlige Gert Koch einen Zweikampf auf Höhe der Mittellinie durch. Zwar verlor er diesen, doch überzeugte er die verblüfften Zuschauer durch seinen unfreiwilligen Spagat von seiner Gelenkigkeit. Der direkte Gegenzug führte zu einem schön herausgespielten Tor der Priegendorfer. Torschütze war Detlef Schuck, der den Ball aus 16 Metern eiskalt an dem katzengleichen Kirchlauterer Torwart Andreas Krebs vorbei ins linke untere Eck schob. Nach diesem frühen Gegentor versuchte unsere Truppe den Ausgleich zu erzielen und erhöhte den Druck auf die Abwehr der Gastgeber. Mit dem ersten Eckball in der 20. Minute wurden diese Bemühungen fast belohnt. Die schöne Flanke auf den Kopf von Robert „Kopfballungeheuer“ Mai führte allerdings nicht zum erwünschten Ausgleich. Die Stimmung im fast ausverkauften Waldstadion wurde daraufhin immer hitziger, da die zahlreich mitgereisten Fans und die Mannschaft das 1:1 witterten und die Dominanz unseres Teams immer größer wurde. Angeheizt wurde diese Stimmung, als in der 25. Minute der heiß ersehnte Biertransport für die Fans den Sportplatz erreichte. Im selben Moment erhob sich dann auch der bis dahin am Boden zerstörte Torwart Andreas Krebs zum ersten Mal nach seinem Gegentor. Bis zum Halbzeitpfiff spielte dann eigentlich nur noch eine Mannschaft – der VfR! Es wurden viele schöne Chancen herausgespielt und der weiße Brasilianer Martin Fuchs setzte sogar zu einem spektakulären Fallrückzieher an, der leider vom gegnerischen Keeper in höchster Not gehalten werden konnte. In der 44. Minute kassierte der Sensenmann aus Köslau, Oli, eine dunkelgelbe Karte, nachdem er kurz vor dem Priegendorfer Strafraum einen Gegenspieler kompromisslos niedermähte. Das war gleichzeitig das Ende der 1. Halbzeit.
 

Fazit Halbzeit eins: Anfängliche Startschwierigkeiten, ab dem Gegentor Dominanz der Kirchlauterer. Ausgleich wäre verdient gewesen.
 

Frisch gestärkt gingen die meisten Kirchlauterer Spieler in die zweite Halbzeit, jedoch schien der Bierkonsum nicht allen VfRlern gut getan zu haben, denn es waren wieder die Gastgeber, die den Ton angaben. Bereits in der 50. Minute erhöhte Marko Schlereth zum 2:0. – Der darauf folgende Anstoß – Ballverlust – schon fiel das 3:0 in der 54. Minute für die Priegendorfer. Torschütze war diesmal Holger Witterauf. Danach wurde das Spiel ausgeglichener und der VfR konnte sich wieder einige Chancen erarbeiten. Ein Highlight in der 2. Halbzeit war sicherlich, als sich Gerhard „Gack“ Stubenrauch bei einer Schwalbe verletzte, aber tapfer unter Schmerzen weiterspielte. Nachdem das Küken unter den Alten Herren, Florian Kempf, einen DJKler in einer haarigen Situation im eigenen 16er zu Fall brachte, versenkte Holger Witterauf den darauf fälligen Elfmeter zum 4:0 in der 75. Minute. Schon in der 77. Minute stand wieder ein Priegendorfer alleine vor dem Kirchlauterer Torwart, der den Ball allerdings mit einer traumhaften Glanzparade, die noch lange Zeit in Priegendorf besungen werden dürfte, abwehren konnte. Doch endet jedes Epos zumeist tragisch, so auch dieses: durch die Wucht des Schusses fiel der Kirchlauterer Schlussmann zwei Sekunden später nach hinten um. So konnte Detlef Schuck problemlos zum 5:0 einnetzen. In der 85. Minute war es dann aber endlich soweit. Der filigrane Martin Fuchs wurde im gegnerischen 16er brutalst gefoult. Nach heftigen Diskussionen wurde klar, wer den Elfer schießen durfte: Andreas Krebs. Der erfahrene Elfmeterschütze verlud den Torwart und lochte die Kugel gnadenlos ins linke Eck ein. Damit stand es 5:1, was zugleich den Endstand darstellte. V V VfR!!!
 

Fazit Halbzeit zwei: Übergewicht der Gastgeber. Bierkasten war Mitte der zweiten Halbzeit leer.

Nächsten Samstag geht es gegen Reckendorf, da hoffen wir auf den ersten Sieg in diesem Jahr.
 

Mit freundlichen Grüßen Thorsten Ammon

Mai

10

TV Hassfurt – VfR Kirchlauter 1:3

von spaddy

Kirchlauter marschiert weiter Richtung Klassenerhalt

Den fünften Sieg in Folge konnten unsere Jungs an diesem Sonntag in Hassfurt erkämpfen. Mit einem 3:1
konnte der VfR in der Kreisstadt seine Siegesserie fortsetzen.
Man kam bei warmen Temperaturen nur schwer ins Spiel. Bereits in der 3. Minute musste der an diesem Tag
blendend aufgelegte Markus Geier eine tolle Parade zeigen. Vier Minuten später war er jedoch machtlos.
Unser Kapitän Thomas Oetinger spielte den Ball direkt in die Füße des Gegenspielers, sodass dieser nur
noch mit einem Foul im Strafraum von Julian von Westberg zu stoppen war. Den fälligen Elfmeter verwandelte
der TV sicher. Auch in den nächsten zehn Minuten wirkten unsere Abwehrspieler unsicher, denn wieder führte
ein Abspielfehler zu einer Torchance für Hassfurt.
Erst ab der 20. Minute stabilisierten sich die Gäste. In der 29. Minute konnte Daniel Selig aus 22 Metern schießen.
Der Ball sprang genau vor dem unsicheren Hassfurter Torwart auf und ins Tor. Das 1:1.
Jetzt war der VfR, trotz gefährlicher Konter der Hassfurter, die dominierende Manschaft. In der 38. Minute verlängerte
der starke Steffen Hämmerlein den Ball mit dem Kopf zum zweiten Pfosten. Da lauerte auch schon Sebastian Muckelbauer
und verwertete zur 2:1 Pausenführung.
Fazit Halbzeit eins: Schwacher Beginn, danach sicherer Spielaufbau. Jedoch durchaus Tormöglichkeiten für den TV.

In der zweiten Halbzeit knüpfte der VfR an der guten Leistung der letzten 25 Minuten in Halbzeit eins an.
Man ließ die Kugel ansehnlich in den eigenen Reihen zirkulieren und war mit tollem kämpferischen Einsatz voll bei
der Sache. Hervorzuheben ist Jonas Kapitz, der mit gewohnt überragenden Zweikampfwerten den Hassfurter Angriff zur Verzweiflung
brachte.
Es dauerte aber bis zur 68. Minute, ehe Michael Ammon mit einem strammen Schuss aus spitzem Winkel die gute Vorarbeit von
Thorsten Ammon und Daniel Selig zum 3:1 verwandelte. In der Folge stand die Abwehrreihe mit Julian von Westberg und Klaus Hau
um den Libero Thomas Oetinger sicher. So waren Torchancen trotz einiger Standardsituationen für den TV Mangelware.
Bezeichnend für die Ratlosigkeit der Hassfurter war die Ampelkarte wegen Meckerns in der 89. Minute.

Fazit: Durch diese tolle Auswärtsleistung stehen wir zum ersten Mal seit langer Zeit auf einem Nichtabstiegsplatz. In den nächsten Spielen
muss aber weiter fleißig gepunktet werden, um am Ende das rettende Ufer zu verteidigen.

Tore:
1:0 Kevin Köhler (Foulelfmeter, 7.)
1:1 Daniel Selig (29.)
1:2 Sebastian Muckelbauer (38.)
1:3 Michael Ammon (68.)

Mai

3

VfR Kirchlauter – FC Augsfeld II 6:0

von spaddy

Klassenerhalt rückt dank toller Leistung ein Stück näher

Schönes Wetter, schöner Fußball und drei Punkte – was will ein VfR-Fan mehr.
Durch den klaren 6:0 Sieg gegen die Reserve aus Augsfeld steigen die Hoffnungen auf den direkten Nichtabstieg.
In der ersten Halbzeit waren die Augsfelder noch gut im Spiel. Schon nach vier Minuten hatte Augsfeld die erste
Torchance, die jedoch vergeben wurde. Besser machte es Kirchlauter. In der 13. Minute köpfte Jonas Kapitz
nach einem Eckball wuchtig ein. Das war zugleich der erste Torschuss des VfR. Das 2:0 ließ dann nicht lange auf
sich warten. In der 21. Minute trat Thorsten Ammon einen Freistoß aus dem Halbfeld in den gegnerischen
16-Meter-Raum, welchen ein Augsfelder unglücklich ins eigene Tor köpfte – das 2:0 für die Hausherren.
Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit hatte Kirchlauter das Glück auf seiner Seite, da die Gäste drei gute
Tormöglichkeiten liegen ließen (32., 39., 44.). So konnte man den Zweitorevorsprung mit in die Kabinen nehmen.

Fazit Halbzeit eins: Bessere Spielanlage beim VfR, jedoch größere Chancen für Augsfeld.

Die zweite Halbzeit war dann vom unbändigen Siegeswillen der Kirchlauterer Jungs geprägt.
Schon in der 46. Minute leitete Klaus Hau einen schönen Angriff ein, der jedoch noch mäßig von Daniel Selig
abgeschlossen wurde. In der 54. Minute folgte dann das 3:0. Durch einen Abwehrfehler konnte Steffen Hämmerlein
mit einem satten Schuss aus 15 Metern abschließen. Jetzt brachen bei Augsfeld alle Dämme, denn zwei
Minuten später war es erneut Jonas Kapitz, der die schöne Flanke von Daniel Selig mit einem Kopfball verwertete.
Wiederum zwei Minuten später sah ein Augsfelder die Ampelkarte, was uns das Spielen noch weiter erleichterte.
In der 68. Minute kam dann die Zaubershow der Kirchlauterer. Eine wunderbare Kombination mit Direktpässen
über acht Stationen schloss der starke Daniel Selig, nachdem er noch einen Gegenspieler und den Torwart umkurvte,
zum 5:0 ab. In der Folge hatten die Hausherren weitere Tormöglichkeiten durch Steffen Hämmerlein (74.) und Michael Ammon
(Freistoß ans Lattenkreuz, 85.). In der 87. Spielminute holte sich dann ein Augsfelder die gelb-rote Karte, nachdem er gemeckert hat, ab.
Den Schlusspunkt setzte Thorsten Ammon. In der 88. Minute drosch er die Kugel aus 16 Metern flach ins kurze Eck.

Fazit: Diese Leistung macht Mut für die weiteren fünf Aufgaben. Jetzt gilt es, diese gute Vorstellung im Spiel gegen den TV Hassfurt
zu bestätigen, um weiterhin die Siegesserie, die schon seit vier Spielen anhält, fortzusetzen.

Tore:
1:0 Jonas Kapitz (13.)
2:0 Eigentor (21.)
3:0 Steffen Hämmerlein (54.)
4:0 Jonas Kapitz (56.)
5:0 Daniel Selig (68.)
6:0 Thorsten Ammon (88.)

Weiter so, Jungs!!!

Mai

2

Protokoll der außerordentlichern Jahreshauptversammmlung vom 18.04.

von toe

Außerordentliche Jahreshauptversammlung des VfR Kirchlauter e.V.am 18.04.2009 im Sportheim Kirchlauter

Tagesordnung: 
1. Begrüßung
2. Neuwahl eines 1. und 2. Vorsitzenden
3. Vereinsjubiläum 2009
4. Wünsche und Anträge

Die außerordentliche Jahreshauptversammlung wurde aufgrund einer Amtsniederlegung angeordnet.
 
Andreas Krebs eröffnete die außerordentliche Versammlung und begrüßte dazu 57 Mitglieder.
Im Anschluss erläuterte Krebs seinen Rücktritt als Vorsitzender beim VfR Kirchlauter, der aus beruflichen Gründen erfolgte.

Nach Bildung eines Wahlausschusses, bestehend aus Karl-Heinz Kandler, Reinhold Stöhr und Robert Muckelbauer wurde gemäß Tagesordnungspunkt 2 die Neuwahl des 1. Vorsitzenden in schriftlicher Form durchgeführt.

Aus 57 wahlberechtigten Mitgliedern wurde Herr Thomas Ötinger mit 55 ja-Stimmen von 56 ab-gegebenen Stimmzetteln bei 1 Enthaltung zum 1. Vorsitzenden gewählt.
Nachdem Thomas Ötinger den 2. Vorsitzenden bereits innehatte, war ebenso die Wahl eines 2. Vorsitzenden erforderlich.
Mit 52 Stimmen von 57 abgegebenen Stimmzetteln bei 4 Enthaltungen und 1 Gegenstimme wurde Herr Manuel Göpfert zum 2. Vorsitzenden gewählt.

vorstandschaft_vfr

Von links nach recht: Gerhard Vogler, Ulrike Kaiser, Thomas Ötinger, Harald Gering, Manuel Göpfert, Christoph Gockler

Der neue 1. Vorsitzende Ötinger bedankte sich nun beim Wahlausschuss und bei allen anwesenden Mitgliedern für die reibungslose Wahl und erläuterte sein zukünftiges Wirken und Absichten als Vorsitzender beim VfR Kirchlauter. Des weiteren erläuterte der neue Vorstand, was die Mitglieder von Ihm erwarten könnten und was nicht.

Thomas Ötinger verwies im 3. Punkt der Tagesordnung auf den sehr gut gelungenen Ehrenabend am 28.03.09 und auf die anstehenden Festlichkeiten.
Dazu erläuterte er seine Werbetätigkeiten, die von Vodafone zusammen mit dem Vodafone Shop in Hassfurt gesponsert werden.

Im letzten Punkt der Tagesordnung, Wünsche und Anträge, wurde von Altbürgermeister Peter Kirchner das Ehepaar Kerstin und Thomas Ötinger, die sich beide im Kirchlauterer Vereinswesen sehr aktiv beteiligen, lobend erwähnt.
Gleichzeitig ermahnte er die Personen, die im Nichtbeisein der Verantwortlichen von diversen Vereinen ausschließlich negative Kommentare verbreiten und selbst zum besseren Gelingen keinen Beitrag leisten.
Ulrike Kaiser forderte mehr Eigenverantwortlichkeit von unseren Mitgliedern.
Nach einer Einladung zur Jahreshauptversammlung der Tennisabteilung von Gerhard Schnitzer, beendete, nachdem es keine weiteren Wortmeldungen mehr gab, der neue 1. Vorsitzender die Versammlung.

Gerhard Vogler
Schriftführer