Mai

31

AH: DJK Priegendorf – VfR Kirchlauter 5:4

von Thor

Höchstes Unterhaltungsniveau in Priegendorf!

Für mich war Samstag, der 29.05.2010, ein großartiger Tag, denn ich hatte als Berichtschreiber der Veteranenmannschaft einjähriges Jubiläum. Mit Priegendorf letzten Jahres begann die Aufzeichnung der Ballkünste und mit Priegendorf wird es enden, aber in ferner Zukunft. Nun jedoch ein paar Worte zum Spiel. Unsere Mannschaft konnte das Spiel leider nur mit 10 Mannen beginnen, Verstärkung sollte immerhin zum späteren Zeitpunkt in Form von Joachim „Stachel“ Röhner und Gerhard „Gag“ Stubenrauch eintreffen.

Das Spiel begann aber sehr schlecht für die Grün-Weißen. Direkt nach dem Anstoß stürmten die DJK´ler nach vorne und ein mächtiger Fernschuss aus 25 Metern rauschte vorbei am VfR-Keeper Martin „Titan“ Fuchs unhaltbar in die linke untere Ecke. 1:0 für Priegendorf in der 3.Minute. Natürlich nutzten die Gastgeber diesen Anfangsschwung und drückten weiter auf die Abwehrreihen der Grünen. Obwohl viele Angriffe sehr souverän geklärt wurden, war es in der 11.Minute wieder so weit. Anscheinend erkannten die Priegendorfer die Schwachstelle vom „Titan“. Denn nach einer guten Kombination landete die Pille wieder links unten im Netz. 2:0. Langsam wurde es Zeit, dass die Kirchlauterer Veteranen den Ball laufen lassen würden, wie sie es konnten und können. Und tatsächlich: In der 21.Minute verzeichneten die VfR´ler die erste gute Chance im Spiel! Nach einer schönen Flanke konnte Mirko „Kopfballwunder“ Kleinknecht das Spielgerät aber leider nicht im Kasten versenken. Der starke gegnerische Schlussmann lenkte den Ball mit viel Glück ins Aus. Die erste Ecke für den VfR. Andreas „Wunderfuß“ Deckert schoss den Ball traumhaft in die Mitte auf den Schädel von Mirko „Kopfballungeheuer“ Kleinknecht und ohne mit der Wimper zu zucken, versenkte er die Kugel. Anschlusstreffer 2:1!!!! So konnte es weitergehen. So hätte es zumindest weitergehen können. Keine zwei Minuten später stand es unerfreulicherweise 3:1. Was war passiert? Martin „Titan“ Fuchs wurde durch einen Fernschuss überlistet, da der Ball auf dem perfekten Platz – unfairerweise ohne seine Richtung beim Auftatzen zu verändern – über die eigentliche Glanzparade vom Kirchlauterer Schlussmann flog. Frechheit!! In der 28.Minute traf endlich die erwartete Verstärkung ein. „Gag“ betrat das Spielfeld und gleichzeitig bekam Andreas „Laufwunder“ Deckert einen perfekten Ball zugespielt, der es ihm ermöglichte von der Mittellinie bis zum gegnerischen Tor zu laufen, ohne einen Priegendorfer Abwehrspieler vor sich zu haben. Gespannt schauten die Fans zu, wie Deckert…Deckert….Deckert….Deckert…Deckert…Deckert…sein Tempo nicht mehr bremsen konnte und geradewegs ins Aus lief. Abstoß. Als die 35.Minute anbrach sah „Gag“ durch Meckern die gelbe Karte und da er das Meckern nicht einstellte, bekam er Gelb-Rot. Gleichzeitig betrat „Stachel“ das Feld und ging sofort für Martin Fuchs in den Kasten. Aber wieder waren die AH aus Kirchlauter durch den Platzverweis nur zu Zehnt. Zu allem Unglück konnten die Priegendorfer kurz vor der Halbzeit dann noch das 4:1 erzielen.

Fazit Halbzeit eins: Priegendorf größtenteils überlegen, da in Überzahl. Ergebnis gerecht, trotz der starken kämpferischen Leistung der zehn VfR´ler. Oskar „Diplomatiekönig“ Zettelmeier klärte mit dem Schiri und der Priegendorfer Mannschaft, dass unser Team nun die zweite Hälfte mit allen 11 Männern spielen konnte, da sowieso kein Auswechselspieler mehr anwesend war.

Die zweite Halbzeit begann fast wie die erste. Sofort nach dem Anstoß standen seltsamerweise die Priegendorfer völlig frei im 16er des VfRs. Glücklicherweise konnte diese 100% Chance nicht verwertet werden. „Also Männers, aufwachen, kämpfen und siegen!“ Und genau das hatten sie vor. In der 44.Minute (das Spiel ging 80 Minuten) bekam der inzwischen im Sturm spielende Titan Martin „Fuchs der Füchse“ Fuchs auf Höhe der Mittellinie den Ball und rannte durch. Brasilianisch spielte er sämtliche gegnerische Männer aus und unübertroffen versenkte er die Pille mit dem rechten Außenrist. FANTASTISCH!!! 4:2!!! Doch den DJK´lern darf man keinen Anstoß geben, denn schon wieder ließen sie die Kugel fantastisch laufen und ein gewaltiger Fernschuss konnte gerade noch von „Stachel“ aus dem Winkel gekratzt werden. Leider trat dann der gut mitgelaufene Deutsche-Jugend-Kraft-Stürmer in Aktion und schob das Gerät aus zwei Metern über die Linie. 5:2. Trotz allem gaben die VfR´ler alles zum Besten was sie hatten. Niemals gaben sie auf und in der 59.Minute hatte Andreas „Collonal“ Deckert wieder eine sehr gute Chance, als er ein weiteres Mal nur den Priegendorfer Schlussmann überwinden musste. Nichtsdestoweniger schien der „Collonal“ seinen Meister gefunden zu haben, denn gekonnt hielt der Torwart auch diesen Ball. Zehn Minuten später erlebten die zahllos mitgereisten grünen Ultras etwas Unglaubliches. Mirko „Wunderfuß“ bekam den Ball 25 Meter vor dem gegnerischen Kasten. Für einen direkten Torschuss war der Winkel eigentlich zu spitz, aber der Veteran aus Kirchlauter kennt seine Fähigkeiten. Gnadenlos zog er ab und die Pille flog geradewegs in den linken Winkel. Ein unglaublich mächtiges Traumtor! Ein Sonntagsschuss am Samstag!! A Gerät!!! 5:3!!! Weiter Leute!!! Von nun an spielte nurnoch der VfR und es dauerte keine drei Minuten, bis es abermals im Kasten der DJK´ler wackelte. Dieses Mal war es Andreas „Trainer“ Deckert der seinen Meister endlich überwand und souverän, abgeklärt und meisterlich den Ball ins Tor holzte! 5:4, das Herz der grünen Fans schlug bis zum Hals, da man den Ausgleich spürte. Bedauerlicherweise kam man in den letzten zehn Minuten zu keiner wirklich guten Chance mehr und die DJK`ler spielten gekonnt das Ergebnis herunter. Die Zeit wurde knapp. In der letzten Minute versuchte ein Priegendorfer Stürmer noch nach einem Eckball mit der Hand Gottes ein Tor zu erzielen, jedoch übersah der Schiedsrichter diese Aktion nicht. Kurz darauf war das Spiel vorbei und endete 5:4. V! V! VfR!

Fazit: Zweite Halbzeit war sehr schön anzuschauen. Gute Kombination, schöne Tore. Kirchlauter war in dieser Hälfte des Spiels die bessere Mannschaft. Es ist auf jeden Fall immer eine Freude in Priegendorf AH-Fußball zuzugucken, da immer was neues passiert. Auch wenn unsere Mannschaft in den letzten drei Spielen in Priegendorf 9:1, 5:1 und 5:4 verloren hat, freut man sich schon auf nächstes Jahr, wenn die DJK´ler den guten alten VfR wieder erwarten!

MsG Thorsten Ammon

Saisonabschlussfeier

von Manu

Start gegen 18.30 Uhr

Mai

26

Einladung zur Saisonabschlussfeier

von Manu

Am Sonntag, den 30.05.10 findet gegen 18.30 Uhr im Anschluss am Spiel VfR Kirchlauter gegen den SC Ebrach/Koppenwind die Saisonabschlussfeier des VfR statt.
Dazu lädt der VfR Kirchlauter alle Spieler der 1., 2. Mannschaft und Alte Herren, die Spieler der Jugend und Schüler, alle Trainer und alle Spielleiter sowie unsere Fans, Helfer und Organe zusammen mit ihren Freundinnen bzw. Ehepartnern und Kindern recht herzlich ein.

Mit sportlichen Grüßen

Der Vorstand

Mai

16

VfR Kirchlauter – TSV Limbach 2:3

von Sepper

Erneute Heimniederlage

Am Donnerstag, den 13.05., spielte unsere Mannschaft gegen den TSV Limbach, der im Kampf gegen den Abstieg die Punkte bitter nötig hatte. Natürlich musste der VfR wieder mit großen personellen Problemen das Spiel beginnen. Dennoch war man endlich wieder gewillt zu punkten, da man in den letzten sechs Spielen nur vier Punkte holen konnte.

Mit dem Anpfiff begann die Heimmannschaft auch gut nach vorne zu spielen. In der 4.Minute konnten die grün-weißen Fans auch das erste Mal jubeln, als der Youngster Steffen Hämmerlein – von der linken Seite kommend – einige Abwehrspieler und den Schlussmann überlupfte und den Ball somit ins Tor beförderte. 1:0 für den VfR. Verdammt guter Start! Aber der TSV ließ nicht locker und konnte bereits in der 10.Minute durch Torsten Stößel den Ausgleich erzielen, der fast unbedrängt von der Mittellinie bis zum 16er durchlaufen und erfolgreich abschließen konnte. 1:1. Bis zur Halbzeit sah man ein ziemlich ausgeglichenes Spiel, in dem die Gäste aber die deutlich besseren Chancen vorzuweisen hatten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang es dem VfR-Trainer Andreas Deckert aus mindestens 35 Metern einen Freistoß ins Lattenkreuz zu setzen. Ein gewaltiger Schuss, der zurecht mit der erneuten Führung der Heimmannschaft belohnt wurde. 2:1 für Kirchlauter.

Fazit Halbzeit eins: Relativ ausgeglichenes Spiel, trotzdem war der TSV näher an der Führung wie der VfR. Führung zu diesem Zeitpunkt aber nicht unverdient.

Mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit zeigte sich aber, dass Limbach eindeutig den größeren Willen zum Sieg hatte. Praktisch fand das Spiel nur noch in der Hälfte der Grün-Weißen statt und der VfR begnügte sich mit einigen Kontern. Daher war es nur eine Frage der Zeit, wann die Pille im Netz der Heimmannschaft landen würde. Ohne den gewohnt starken VfR-Keeper wäre das Spiel wahrscheinlich schon verloren gewesen. Als die letzten zehn Minuten anbrachen, hoffte man wieder die Führung über die Zeit retten zu können, vor allem weil der TSV unglaublich ineffektiv im Abschluss war. Aber es hatte nicht sollen sein. In der 85.Minute klapperte es dann das zweite Mal im Kasten der Grünen, nachdem nach einem Eckball die Pille nicht aus der Gefahrenzone gebracht werden konnte und es Leuschner Thomas irgendwie gelang, diese über die Linie zu befördern. Der Ausgleich 2:2. Damit aber noch nicht genug gelitten, denn keine drei Minute später konnte Gorbadenko Denis ein weiteres Mal erfolgreich abschließen. 3:2 für den TSV Limbach, was auch gleichzeitig den Endstand darstellte.

Fazit: Wenn man die zweite Halbzeit betrachtet, war der Sieg für den TSV mehr als verdient, er ist sogar um 1 – 2 Tore zu niedrig ausgefallen. Am Sonntag kommt der TV Haßfurt nach Kirchlauter, da wird es auf jeden Fall mal wieder Zeit, zu beweisen, dass die gut gespielte Vorrunde kein Zufallsprodukt war.

MsG Thorsten Ammon

Mai

11

Spfrd Steinsfeld – VfR Kirchlauter 4:0

von Thor

Alles hat ein Ende

Wieder einmal geschwächt reiste der VfR nach Steinsfeld, um am 09.Mai trotzdem endlich mal einen weiteren Sieg einzufahren. Neben den immer noch verletzten Jonas Kapitz, Thorsten Ammon und Christian Schnitzer, fiel auch der Kapitän Thomas Ötinger aus beruflichen Gründen aus.

Kaum hatte das Spiel begonnen, wackelte es urplötzlich auch schon im Netz der Grünen. In der 2.Minute konnten nämlich die Sportfreunde nach einem Eckball erfolgreich abschließen. 1:0. Ein schlechter Start ins Rennen. Dennoch gaben sich die Kirchlauterer nicht auf und versuchten nun ihrerseits Druck zu machen. Es wurden teilweise auch gute Chancen erspielt, aber keine mit erfolgreichen Abschluss. Unsere Mannschaft war in der ersten Halbzeit näher am Ausgleich, als in der 42.Minute aufgrund einer Reihe von Fehlern Steinsfeld zum 2:0 erhöhen konnte.

Fazit Halbzeit eins: Der VfR hatte etwas mehr Spielanteile, Ergebnis fiel zu diesem Zeitpunkt zu hoch aus

Als der Schiedsrichter dann zur zweiten Hälfte anpfiff, schien unsere Mannschaft noch in der Pause zu sein. Bereits in der 47.Minute ging Steinsfeld – durch einen VfR-Einwurf zum Gegner – in Ballbesitz, eine schöne Flanke und ein starker Abschluss ließ die Heimmannschaft mit 3:0 in Führung gehen. Danach konnte sich keine der Mannschaften wirklich große Tormöglichkeiten erspielen, vor allem unsere Mannschaft schien nach vorne harmlos zu sein. In der 70.Minute erhöhten die Gastgeber nach einer schönen Kombination noch auf 4:0, was in diesem Spiel auch gleichzeitig den Endstand darstellte.

Fazit: Von außen sah es so aus, als ob die Moral der VfR´ler aufgrund der ungünstigen Tore, am Anfang des Spiels, kurz vor der Halbzeit und kurz nach der Halbzeit gebrochen wurde. Dennoch muss man trotz aller Schwarzseher beim VfR sagen, dass unsere Mannschaft bisher eine gute Saison gespielt hat. Jetzt müssen die Spieler und wir Fans nur noch die letzten paar Spiele rumkriegen, dann können alle auf eine erfolgreiche Saison anstoßen.

MsG Thorsten Ammon

Mai

2

Schnitzel-Wochenende

von Thor

7. – 9. Mai im Sportheim Kirchlauter

Freitag ab 17:00 Uhr
Samstag ab 17:00 Uhr
Sonntag 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr und ab 17:00 Uhr

Schnitzel + Beilage + Salat + Willy  4,99 €

  • Schnitzel “Wiener Art”, Cordon Bleu, Zigeunerschnitzel, Jägersteak, Pfeffersteak
  • Westernkartoffel, Kartoffelsalat

Reservierung nur für Sonntag, 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr möglich.
Tel.: 09536/921347
Kein Verkauf außer Haus.

Mai

2

VfR Kirchlauter – TSV Prappach 0:1

von Thor

Abwehrschlacht führt nicht zum Erfolg

Am Sonntag, den 02.Mai, kam der TSV Prappach nach Kirchlauter, um vor zahlreichen Zuschauern gegen die personell angeschlagene 1.Mannschaft zu spielen. Trotzdem wollten die Grün-Weißen unbedingt gewinnen, da man daheim bis jetzt nur ein Spiel verloren hat.

Aber mit dem Anstoß zeigte sich, dass aufgrund der personellen Schwierigkeiten und der Trainingsbeteiligung der letzten Wochen die Gastgeber dem TSV stark unterlegen waren. Ab der ersten Minute waren die Prappacher am Drücker und versuchten das 1:0 zu erzielen. Der VfR begnügte sich mit Kontern, die aber nicht zu einem erfolgreichen Abschluss führten. Diese Abwehrschlacht der Heimmannschaft zog sich bis zum Halbzeitpfiff durch und nicht nur die Fans waren froh mit einem 0:0 in die Kabine zu gehen.

Fazit Halbzeit eins: Überlegenheit der Prappacher, ohne den VfR-Schlussmann wäre es in der Halbzeit kein Unentschieden gewesen

Der zweite Durchgang begann wie der erste. Die Prappacher diktierten das Spiel und vergaben eine Chance nach der anderen. Es gab kaum nennenswerte Tormöglichkeiten für den VfR und man kam selten in gefährliche Schusspositionen, um in Führung zu gelangen. Doch die Zeit lief für Kirchlauter. Als die letzten zehn Minuten anbrachen, hoffte man sogar ein Unentschieden erreichen zu können, da die Gäste immer wieder am Schlussmann und der inkonsequenten Abschlüsse scheiterten. Aber in der 87.Minute schaffte es Volker Hofmann doch nach einer schönen Kombination das 0:1 für den TSV zu erzielen. Kurz darauf ertönte auch schon der Abpfiff.

Fazit: Zweite Heimniederlage des VfR. Trotzdem sollte man die kämpferische Abwehrleistung der Grün-Weißen loben, da sie über 85 Minuten den TSV ziemlich gut widerstanden. Dennoch wird es mal wieder Zeit mit einem schönen Spiel einen schönen Sieg einzufahren.

MsG Thorsten Ammon