Jun

30

AH: VfR Kirchlauter – Kleukheim 0:6

von Thor

Angst verleiht Flügel

Guten Mutes liefen am Samstag, dem 27. Juni, die AH aus Kirchlauter vor heimischer Kulisse auf, um ihre Siegesserie gegen das neue „Opfer“ Kleukheim fortzusetzen. Nachdem aber erst ein Schiedsrichter gesucht werden musste, wurde das Spiel mit einer geringen zehnminütigen Verspätung von Markus Geier angepfiffen.

Sogleich zeigte Kirchlauter den Willen, ein frühes Tor zu erzielen. Der wuchtige Fernschuss in der 3. Minute von Thomas „Toe“ Ötinger krachte aber nur an die Latte und flog Richtung Walachei weiter. Es dauerte nur weitere zehn Minuten, bis der VfR durch einen schönen Spielzug einen Eckball herausholen konnte, der fast in einem Kopfballeigentor endete. Zum Glück für Kleukheim konnten darauf folgende Chancen nicht verwertet werden und die Gäste begannen langsam aber sicher mitzuspielen. In der 23. Minute konnte Benjamin „Fußballgott“ Veen dem Druck, den die TSVler auf die Abwehr ausübten, psychisch nicht mehr standhalten, und er reagierte sich ab, indem er sich „herzlichst“ beim leitenden Schiedsrichter bedankte, woraufhin er die gelbe Karte sah. Danach beruhigte sich das Spiel etwas und es entstand ein Mittelfeldgeplänkel, das bis zur 33. Minute dauerte. Aus dem rechten Halbfeld flankte plötzlich ein TSVler perfekt in den Strafraum und der bärenstarke Erwin Müller nahm in „Müllermanier“ den Ball Volley. Mit voller Wucht krachte die Pille genau unter das rechte Lattenkreuz. Unhaltbar für den VfR-Keeper Enrique John. Neues Ergebnis: 0:1 für Kleukheim. Eine Minute später musste der fair pfeifende Markus Geier erneut eine gelbe Karte zücken, als Detlef „Det“ Ploner nach einem harmlosen Foul den Ball wegschoss. Bis zum Halbzeitpfiff in der 40. Minute konnte keine der beiden Manschaften einen erfolgreichen Angriff starten.

Fazit Halbzeit eins: Ziemlich hartes, aber ausgeglichenes Spiel mit Chancen für beide Mannschaften

Der zweite Durchgang begann schockierend für die VfR-Fans. Im Minutentakt hagelten Schüsse auf das Kirchlauterer Tor. Der erste Ball flog bereits in der 42. Minute Richtung heimischen Kasten. Zwei Minuten später musste der überragende Enrique „Ballfänger“ John einen mächtigen Fernschuss abwehren. Glücklicherweise konnte der Kleukheimer Stürmer den Nachschuss nicht nutzen, obwohl der VfR-Torwart noch auf dem Boden kauerte. Erholung gab es für Enrique John nicht, denn in der 45. Minute musste er mit all seinem Können ein Eins gegen Eins gewinnen. Obwohl die grün-weiße Mannschaft alles versuchte, aus der eigenen Hälfte herauszukommen, schien es gegen die Kleukheimer Übermacht kein Mittel zu geben. In der 49. Minute zappelte es schließlich im Netz der Gastgeber. Nach einer schönen Flanke schob ein TSV-Stürmer den Ball flach auf die Tormitte. Da die Kirchlauterer Nummer 1 fatalerweise ausrutschte, kullerte die Kugel unaufhaltsam ins Tor. 0:2 für die Gäste. Damit war das Spiel jedoch nicht zu Ende. Bereits in der 55. Minute konnte man abermals die Freudenrufe der Kleukheimer vernehmen, als nach einer Traumkombination das Geschoss ins Schwarze traf und den Abstand auf drei Tore vergrößerte. Erst in der 62. Minute zeigte die Heimmannschaft kurz, zu welchen genialen Spielzügen sie fähig ist. Bedauerlicherweise flog der erste Torschuss in der zweiten Halbzeit von Matthias „Knallfuß“ Muckelbauer links am Tor vorbei. Zwei Minuten später brannte es allerdings wieder vor dem VfR-Kasten. Eine schön hereingeschlagene Flanke konnte vom dynamischen Mittelstürmer der TSVler aus mindestens zwei Metern durch einen musterhaften Flugkopfball erfolgreich beendet werden. 0:4. Jetzt hatten die Gäste Blut geleckt und forderten nach mehr. Es dauerte keine acht Minuten als der Schlussmann der Kirchlauterer das fünfte Mal überwunden werden konnte. Durch bescheidenes Abwehrverhalten lief der ballführende Kleukheimer gemütlich durch den 16er, bis er sich entschloss, den Ball flach im Eck zu versenken. Natürlich gaben die VfRler nicht auf!!!! Stets versuchten sie nach vorne zu spielen und den Abstand zu verkürzen. In der 73. Minute zimmerte Robert „Schlosser“ Mai die Pille auf das Tor der Gäste. Mit viel Mühe konnte der Keeper die Gefahr bannen. Der direkte Gegenangriff endete vorerst, als Marc „Stahlbirne“ Veens Kopf mit dem eines TSVler zusammenrumste. Den aggressiven Beleidigungen vom schmerzerfüllten TSVler begegnete der standfeste Marc mit dem Satz: „Renn mir halt ned gechern Kopf.“ Diese kurze Unterbrechung schien die Kirchlauterer Elf dennoch ziemlich durcheinandergewürfelt zu haben, denn beim darauf folgenden Tor in der 75. Minute konnte sie nur entrüstet beobachten, wie Enrique John wieder einmal einen unhaltbaren Schuss rausfischte, aber den Nachschuss unmöglich halten konnte. Direkt nach dem Anstoß mähte der frustrierte Martin Fuchs einen Gegner gnadenlos nieder, so dass er mit einer dunkelgelben Karte belohnt wurde. Bis zum Abpfiff ereignete sich nicht mehr viel, nur dass der TSV Spieler Georg Hofmann eine gelbe Karte bekam als er versuchte einen ins Seitenaus fliegenden Ball mit der Hand aufzufangen. Endstand 0:6 für Kleukheim.

Fazit: Überlegene zweite Halbzeit der Gäste, die ihre Angst vor Kirchlauter gut zu nutzen wussten. Siegesserie gerissen, jedoch sind alle VfR-Anhänger zuversichtlich, dass das nächste Heimspiel am 4.Juni gegen Waizendorf ein glückliches Ende nehmen wird. V V VfR!!!!

MsG Thorsten Ammon

Jun

23

AH: Maroldsweisach – VfR Kirchlauter 3:4

von Thor

Tolle kämpferische Leistung führt zum Sieg


Mit 12 Leuten fuhren am 20.Juni die AH aus Kirchlauter nach Maroldsweisach, mit dem Ziel „Sieg oder Spielabbruch“! Dort angekommen, zählte die Mannschaft jedoch nur noch 10 Mannen. Was war passiert? Anscheinend wurde der Spielberichtschreiber und der Stachel mitgezählt, der beim Treffpunkt an der Tankstelle aber nur vorbeigefahren war um einen anderen Termin wahrzunehmen. Da das Wetter jedoch immer regnerischer wurde, entschlossen sich die AH trotzdem anzufangen und die bereits angeforderte Verstärkung im Laufe des Spieles einzugliedern.

Diese Entscheidung schien falsch gewesen zu sein, denn direkt nach dem Anstoß erarbeiteten sich die Maroldsweisacher große Chancen und bereits in der 3. Minute konnten sie den ersten Eckball auf ihrem Konto verzeichnen. In der 16. Minute rettete glücklicherweise das Aluminium vor dem 1:0 Rückstand, nachdem ein Maroldsweisacher im 16er frei zum Kopfball kam. Weitere gefährliche Angriffe konnten jedoch von der starken Abwehr verhindert werden. Schließlich hallte ein Freudenschrei durchs völlig ausverkaufte Stadion, als Jochen Dittrich in der 20. Minute den Platz erreichte und das VfR-Team vervollständigte. Vier Minuten später zappelte die Kugel dann auch zurecht im Netz. Dennoch blieb das Stadion stumm. Der Schuss ging nach hinten los. 1:0 für Maroldsweisach durch Markus Bieda. Schockiert mussten die Fans sogar miterleben, wie die restlichen Minuten bis zur Halbzeit von den Gastgebern beherrscht wurden. Erfreulicherweise pfiff der souveräne Schiedsrichter in der 28. Minute ein Abseitstor zurück, sonst wäre das Ergebnis zur Halbzeit höher ausgefallen.

Fazit Halbzeit eins: Starkes Abwehrverhalten, sehr schwache Angriffe, Dominanz der Gastgeber

Nach dem Seitenwechsel begannen endlich die Kirchlauter nach vorne zu spielen und es wurden zahllose Chancen erspielt. In der 51. Minute wurde der flinke Thomas „Vorstand“ Ötinger durch einen Traumpass von Mirko „Mirkay“ Kleinknecht in Szene gesetzt, so dass er alleine vor dem gegnerischen Torwart stand. Man hörte bereits den „TOOOR“-Schrei vom VfR-Keeper Gerhard „Gack“ Stubenrauch, jedoch hatte man sich zu früh gefreut. Der mächtige Schuss vom Kirchlauterer Vorstand landete in den Armen des Maroldsweisacher Schlussmannes, der den Ball sicher halten konnte. Nach dieser Aktion wendete sich plötzlich das Blatt und die Maroldsweisacher wirbelten durch die Hintermannschaft des VfR. Mit einer unglaublichen Glanzparade in der 55. Minute konnte Gerhard „Titan“ Stubenrauch das 2:0 vorerst verhindern. Da aber durch kurzzeitiges Fehlverhalten der Abwehr wieder ein gegnerischer Stürmer zum Ball kam, konnte selbst der herauslaufende „Titan“ nichts tun und der Ball landete im Netz der Grün-Weißen. Damit stand es nun 2:0 für den SC. Aber wie im Spiel gegen Ziegelanger bewiesen die AH aus der Hauptstadt der Heiligen Länder enorme Willensstärke. Bereits zwei Minuten später konnte der gewaltige Martin Fuchs nach einer perfekten Flanke die Pille flach links unten im Eck versenken – 2:1. Der Bann war gebrochen und die Tore fielen im Minutentakt. In der 64. Minute war Gabriel „Chek“ Kaiser der vom Glück Begünstigte, als Thomas „1. Mannschaftskapitän“ Ötinger nach einem miserabel geschossenen Freistoß, den Nachschuss unglaublich präzise auf den Kopf des Veteranen flankte. Kopfballmonster Chek nutzte seine ganze Erfahrung, ließ den Ball vor dem Torwart auftatzen und „überlupfte“ so den überraschten Schlussmann. 2:2 Ausgleich! Jetzt spielten die Kirchlauterer wie beflügelt und erarbeiteten sich noch mehr Tormöglichkeiten. Nach einer schönen Einzelaktion von Roland „Mops“ Walter setzte er den laufstarken Thomas Ötinger gut in Aktion, der nun das zweite Mal alleine vor dem gegnerischen Keeper stand. Man hörte wieder den „TOOOR“-Schrei von „Gack“, aber erneut war der übermächtige SC-Torwart nicht zu überwinden. Allerdings konnte er den Ball nur abfälschen und die Kugel rollte zum starken „Mops“, der gnadenlos die 2:3 Führung für den VfR erzielte und seine gute Vorarbeit damit erfolgreich beendete!!!! In den Fanreihen sprach man schon vom zweiten Sieg in diesem Jahr. Aus heiterem Himmel krachte es aber dann plötzlich im Gebälk der VfRler, als kurz nach dem Anstoß der Maroldsweisacher Mittelstürmer, an der schlafenden Kirchlauterer Mannschaft vorbei, perfekt angespielt wurde und er diese Chance eiskalt zum 3:3 Ausgleich verwertete. Doch Kirchlauterer wären keine Kirchlauterer, wenn sie nicht auch in einer nahezu aussichtslosen Lage kämpfen würden. Diese moralische und körperliche Stärke wurde in der 85. Minute belohnt, als „Chek“ einen Freistoß kurz vor dem gegnerischen 16er halbhoch in die Mitte schlug, wo Jochen „Joker“ Dittrich wartete. Geduldig ließ er den Ball durch seine Beine fliegen, bevor er brasilianisch den Ball mit der linken Hacke ins Netz kickte. 3:4 für den VfR!!!!!! In den letzten fünf Minuten konnte der starke Abwehrriegel der Kirchlauterer nicht überwunden werden, der zweite Sieg in diesem Jahr war perfekt! V V VfR!!!

Fazit: Unglaubliche Moral der VfRler mit keinem Auswechselspieler das Spiel zu drehen. Beim nächsten Heimspiel am 27. Juni sollte sich Kleukheim vor dem wiedererstarkten AH-Team fürchten.

Msg Thorsten Ammon

Jun

17

Was für ein unglaubliches Jubiläumsfest…

von toe

Einige Tage sind seit dem Fest vergangen, aber mein Kopf ist noch immer mitten drin. Um meine Gedanken wieder auf den Alltag lenken zu können, möchte ich ein paar Zeilen schreiben.

Ich bin der Meinung, dass wir allen Besuchern ein grandioses Fest geboten haben – mit allem, was dazugehört. Und ich bin mir sicher, dass dieses Jubiläum allen Gästen und Helfern noch lange Zeit in Erinnerung bleiben wird. Der VfR und das Dorf Kirchlauter haben an den vier Festtagen vielen Menschen gezeigt, wie man mit viel Spaß und guter Laune feiert.

Tolle Feste entstehen ausschließlich, wenn man viele freiwillige und eigenverantwortliche Helfer in einer Gemeinschaft mit dem gleichen Ziel zusammenbringt. Während des Aufbaus, der Festtage und des Abbaus hat mich besonders begeistert, wie viele Menschen aus unserem Verein und unserem Dorf tatkräftig zugepackt haben. Was für eine tolle Gemeinschaft!!!

Solch ein selbstloser Einsatz von Zeit, Kraft und Geld ist keine Selbstverständlichkeit. Deshalb möchte ich mich im Namen der Vorstandschaft bei allen 190 Helfern recht herzlich bedanken. Der Dank gilt auch den vielen guten Geistern, die für die Besucher nicht sichtbar im Hintergrund gearbeitet haben und dadurch wenig Lob und Anerkennung von unseren Gästen bekommen haben.

In diesem Sinn wünsche ich allen Helfern in den nächsten Tagen viele erholsame Stunden, um wieder Kraft und Energie für die nächsten Aufgaben zu tanken.

Grün-weiße Grüße
Euer
Thomas Ötinger

P.S. Ein paar Impressionen, damit wir uns das Jubiläum immer wieder ins Gedächtnis rufen können.

Bilder vom Freitag von Hermann Kirchner:
http://www.kirchner-kirchlauter.de/60Jahre_VFR/Kingkong/KingKong/album/index.html

Bilder vom Samstag von Hermann Kirchner:
http://www.kirchner-kirchlauter.de/60Jahre_VFR/Heaven/Heaven/album/index.html

Bilder vom Samstag vom Fränkischen Tag:
http://www.infranken.de/mediathek/bilder/thumbnails.html?site=http%3A%2F%2Falbum.fotokasten.de%2Fgallerys%2Fgallery.php%3F&SID=&KA=tFHKkZ7%2FyR8&gid=7192

Bilder vom Sonntag von Hermann Kirchner:
http://www.kirchner-kirchlauter.de/60Jahre_VFR/Sonntag/sonntag/album/index.html

Bilder vom Montag von Hermann Kirchner:
http://www.kirchner-kirchlauter.de/60Jahre_VFR/Gymnastiktreff/Gymnastiktreff/album/index.html

Zur Dokumentation:

60 Jahre VfR Kirchlauter – Jubiläumsfest
Freitag, 12.06.09
20.30 Uhr Rocknacht mit „King Kong“ und der Vorband „Fuckin‘ Chords“ in der Hümmer-Halle. Eintritt 6,00 EUR. Einlass um 19.30 Uhr. Weitere Infos …
Samstag, 13.06.09
09.30 Uhr Siebener-Treffen
20.30 Uhr Rocknacht mit „Heaven“ in der Hümmer-Halle. Eintritt 6,00 EUR. Einlass um 19.30 Uhr. Weitere Infos…
Sonntag. 14.06.09
09.00 Uhr Festgottesdienst mit Totenehrung. Anschließend Frühschoppen mit den Neubrunner Dorfmusikanten
14.00 Uhr Festumzug durch den Ort zum Festplatz, anschließend Festbetrieb mit der Hassbergkapelle bis 17.00 Uhr
19.00 Uhr Festbetrieb, dazu Unterhaltungsmusik
Montag. 15.06.09
19.00 Uhr Darbietungen der Gymnastikgruppen aus dem Hassbergkreis, anschließend musikalisch begleitender Fußmarsch zur Hümmerhalle
20.00 Uhr Festausklang-Abend mit den Sternberger Musikanten

Jun

17

Trainingsplan für die Vorbereitung eingestellt…

von toe

Der Trainingsplan für die Vorbereitung der neuen Saison ist unter dem Punkt Teams – 1. Mannschaft und Teams – 2. Mannschaft eingestellt.
Ich hoffe, dass viele Spieler sich am Vorbereitungstraining beteiligen werden, so das wir gestärkt in die neue Saison starten können.
Viele Grüße
toe

Jun

8

AH: VfR Kirchlauter – Ziegelanger 3:2

von Thor

Niederlagenserie reißt ab

Am vergangenen Samstag, den 07. Juni, trafen im Heimstadion der VfR und der FC Ziegelanger aufeinander. Anfänglich sah es so aus, als ob die AH aus Kirchlauter das Spiel mit weniger als 11 Leuten bestreiten müssten, da 10 Minuten vor dem Anpfiff um 18Uhr nur 8 Spieler zum Sportgelände fanden. Mit vielen Telefongesprächen und der Unterstützung 1.Mannschaftsspieler konnte der VfR dann doch eine voll besetzte Mannschaft auf das Feld schicken.

Neutraler Schiedsrichter dieser spannenden Partie war Oskar Zettelmeier aus Kirchlauter. Die rasante Anfangsphase zeigte, dass es ein ausgeglichenes Spiel werden würde. Das Duell der beiden Mannschaften wog von einer Seite zur anderen und etliche Chancen wurden vergeben. Schön herausgespielte Tormöglichkeiten konnten von den starken Abwehrreihen und den überragend haltenden Keepern größtenteils abgefangen werden. Erst in der 35. Minute schien der Knoten geplatzt zu sein, als ein wuchtiger Fernschuss von Sebastian „Snake“ Muckelbauer auf den Winkel des gegnerischen Tor zuraste. In allerletzter Sekunde riss der Ziegelanger Torwart seine Hände nach oben und konnte den Ball mühevoll zum Eckball abwehren. Die darauf folgende Flanke wurde gekonnt von Steffen „Travis“ Zettelmeier in die Mitte des Strafraums geschlagen, wo der Ball unglücklich auf den Bauch des 1.Mannschaftsspielers Sebastian „Wurschtlmeister“ Muckelbauer landete, der jedoch den wegrollenden Ball gerade noch traf und die Kugel halbhoch ins Tor dreschen konnte. Damit stand es 1:0 für den VfR. Als kurz vor dem Halbzeitpfiff Gerhard „Gack“ Stubenrauch einen Gegner kurz vor dem eigenen 16er niedermähte und über den gegebenen Freistoß sehr erzürnt war, schoss er den Ball mit voller Wucht mindestens 150 Meter über den gesamten Platz. Ziegelanger konnte den Freistoß dennoch nicht nutzen. Somit stand es in der Halbzeit immer noch 1:0 für die Gastgeber.

Fazit Halbzeit eins: Völlig ausgeglichene erste Hälfte mit glücklicher Führung des VfR

Frisch gestärkt gingen die Mannschaften in die zweite Halbzeit und wieder standen sich gleichstarke Teams gegenüber. Dieses Mal hatten jedoch die Gäste den besseren Torriecher, denn sie konnten bereits in der 54. Minute durch einen traumhaften Kopfball von Stefan Walze ausgleichen. Aber erfahrene Mannen, wie die Kirchlauterer AHs lassen sich durch ein Gegentor natürlich nicht einschüchtern und erhöhten sofort den Druck auf den Gegner. Bereits 6 Minuten später wurde diese moralische Stärke belohnt, als Gabriel „Chek“ Kaiser einen exzellenten Pass zum VfR-Mittelstürmer Markus „Keeper“ Geier spielte, der nur noch den gegnerischen Torwart vor sich hatte. Trotz seiner langjährigen Erfahrung als 1. Mannschaftsspieler scheiterte „Keeper“ am Ziegelanger Torwart. Glücklicherweise flog der Ball genau vor die Füße des stark spielenden Alexander „Gröt“ Gehring, der den Ball gnadenlos aus mindestens 5 Metern im Netz versenkte. Damit war der alte Abstand wiederhergestellt. Nun lag es an Ziegelanger Druck zu machen. Mit Mann und Maus drängten sie auf die Kirchlauterer Hintermannschaft ein, konnten dennoch nicht erfolgreich abschließen. Die VfR-Fans waren fest davon überzeugt, dass nun nichts mehr anbrennen könnte. In der 62. Minute wurden sie eines besseren belehrt, als durch eine unglaubliche Traumkombination die gesamte Heimmannschaft ausgespielt wurde und Peter Fösel es sogar schaffte, den Ball an den bombenstarken Joachim „Stachel“ Röhner vorbei zu schieben. 2:2 Ausgleich. Nach diesem Gegentreffer schien es so, als hätten sich die Mannschaften auf dieses Ergebnis geeinigt und es wurden sämtliche Chancen erbarmungslos versiebt. Erst 5 Minuten vor dem Abpfiff in der 75. Minute sahen die Zuschauer, wie Gabriel „Chek“ Kaiser aus dem Nichts einen Ball über den Schlappen rutschen ließ und dieser meisterhafte Pass genau vor die Füße des flinken Sebastian „Smuckelbauer der AH-Schreck“ Muckelbauer landete. Da der routinierte „AH-Schreck“ nun alleine vor dem gegnerischen Keeper stand, lochte er die Pille gewissenlos zum zweiten Mal ein. 3:2 für den V V VfR! Mit dem Mut der Verzweiflung wagten die Ziegelanger direkt vom Anstoß aus, auf das Kirchlauterer Tor zu schießen. Gebannt verfolgten die Spieler und die Zuschauer den Flug…….der Ball stieg immer höher….senkte sich langsam zum Tor…….tatzte im 16er einmal auf……und plötzlich wackelte das Netz, aber nur weil der zurücklaufende Joachim „Stachel“ Röhner im eigenen Tor landete, da er den Ball auffangen wollte, der aber gottlob haarscharf übers Tor segelte. In den letzten Minuten hätte Kirchlauter mit etwas Glück durch einen formidablen Fernschuss durch Gerhard „Gack“ Stubenrauch die Führung auf 4:2 erhöhen können. Da der Ball aber nur das Lattenkreuz streifte , blieb das Ergebnis 3:2 für den VfR!

Fazit: Absolut ausgeglichene Partie mit 5 schönen Toren! Erster Sieg der AH in diesem Jahr!!!!!!!! Hoffen wir am 20.06. auf das nächste erfolgreiche Spiel in Maroldsweisach.

Mit sportlichen Grüßen Thorsten Ammon

Saisonabschluss- und Helferfest

von toe

Zu unserem jährlichen Saisonabschlussfest laden wir dieses Jahr alle aktiven Spieler, Betreuer und Trainer aller Senioren-Mannschaften und alle Helfer unseres Jubiläumsfestes recht herzlich am 01.08.2009 um 20.00 Uhr ein. Für das leibliche Wohl ist ausreichend gesorgt.
Die Vorstandschaft freut sich auf rege Teilnahme.