Aug

31

TSV Limbach – VfR Kirchlauter 0:1

von spaddy

Erster Auswärtsdreier nach hartem Kampf

Nachdem der VfR am Freitag in der Fremde noch leer ausging, konnten die drei Punkte aus Limbach entführt werden. Mit einem knappen 1:0-Sieg behielt man gegen den TSV die Oberhand.
Das Spiel begann schleppend. Beide Mannschaften neutralisierten sich, wobei die Kirchlauterer die größeren Spielanteile hatten. Aber Torchancen sprangen erst einmal nicht heraus. Erst in der 17. Minute hatte Steffen Hämmerlein die erste Torchance für den VfR, welche jedoch vergeben wurde. In der 20. Minute fiel dann das Tor des Tages. Durch eine schöne Kombination von Steffen Hämmerlein und Sebastian Muckelbauer spielte man sich auf den Außen frei. Muckelbauer bewies in dieser Situation viel Übersicht und spielte den Ball gefährlich in die Mitte. Dort konnte ein Limbacher Verteidiger nicht klären, sodass Andi Deckert an den Ball kam und nur noch einschieben musste. Nur vier Minuten später kam Sebastian Muckelbauer erneut zum Flanken und Steffen Hämmerlein verfehlte den Ball nur kapp. Es dauerte bis zur 29. Minute ehe der TSV erstmals gefährlich vor Markus Geier auftauchte. Nach einem Freistoß köpfte ein Limbacher Stürmer am Gästetor vorbei. Die größte Chancen des ersten Abschnitts sahen die Zuschauer kurz vor dem Halbzeitpfiff. Erst konnte Michael Ammon den Ball nach schöner Vorarbeit von Daniel Selig aus fünf Meter völlig freistehend nicht im Tor unterbringen und im Gegenzug vergaben die Gastgeber eine Riesenchance.

Fazit Halbzeit eins: Wenige Torszenen aufgrund vorsichtiger Spielweise auf beiden Seiten.

Gleich nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit hatte der VfR eine gute Torchance. Beim Anstoß wurde das Leder lang auf Michael Ammon gespielt. Dieser flankte in die Mitte, wo zunächst ein Limbacher an den Ball kam. Daniel Selig setzte engagiert nach und es gelang ihm eine Balleroberung im Sechzehner. Er hatte nur noch den Heimkeeper vor sich, lupfte jedoch knapp am Tor vorbei. In den folgenden Minuten hatte Limbach gute Möglichkeiten auf den Ausgleich. Die beste Chance vereitelte der wieder gut aufgelegte Markus Geier, als er mit einer spektakulären Tat den Ball vom Fuß des Limbacher Stürmers pflückte. Im weiteren Spielverlauf gab es auf beiden Seiten ekzellente Torchancen, doch die Torhüter waren an diesem Tag einfach nicht mehr zu überwinden. 

Fazit: Insgesamt verdienter Sieg für den VfR. Jedoch sollte man in den nächsten Spielen konzentrierter im Torabschluss agieren. Was den Sieg noch wertvoller macht: Trotz der schweren Beine aufgrund des Freitagsspiels gelgang es, den knappen Sieg einzufahren.

Tore:
0:1 Andi Deckert (20.)

Weiter so, Jungs!!!

Aug

29

Spfr. Steinbach – VfR Kirchlauter 3:1

von spaddy

Keine Stärke entwickeln können

Die erste Niederlage der noch jungen Saison musste der VfR im Freitagsspiel bei den Spfr. Steinbach einstecken. Kaum spielerische Akzente und schwache Zweikampfwerte sprechen dabei für eine verdiente Pleite.
Die ersten fünf Minuten sahen dabei gar nicht einmal schlecht aus. Man hatte mehr Ballbesitz und diktierte den Gegner. Doch dann kam Steinbach besser in die Zweikämpfe und zerstörte das geliebte Kombinationsspiel der Grün-Weißen. Schon nach acht Minuten hatte Steinbach zwei gefährliche Aktionen auf das Kirchlauterer Tor zu verzeichnen und von den Gästen kam gar nichts mehr nach Vorne. So war es die logische Konsequenz, dass Steinbach in der 14. Minute den Führungstreffer erzielte, als wieder
einmal in der VfR-Abwehr geschlafen wurde. Nichts desto trotz versuchten die Gäste ins Spiel zu kommen und erarbeiteten sich auch gute Möglichkeiten. Etwa in der 19. Minute, als Sebastian Muckelbauer den Ball nur knapp am zweiten Pfosten vorbei köpfte, oder Christian Schnitzer bei seinem Schuss auf das kurze Eck (26.). In der 28. Spielminute fiel das 1:1. Andi Deckert nutzte nach einem Freistoß aus dem Halbfeld einen Abwehrfehler der Steinbacher aus und versenkte das Leder per Direktabnahme unhaltbar im langen Eck. In der 39. Minute hatte der VfR sogar die riesen Chance in Führung zu gehen. Ein zu kurzer Rückpass eines Steinbacher Verteidigers war ein gefundenes Fressen für Steffen Hämmerlein. Dieser lief allein auf den Steinbacher Keeper zu, wartete
ab, sodass der Torwart bereits am Boden lag. Doch dann traf Hämmerlein aus spitzem Winkel nur den Außenpfosten.

Fazit Halbzeit eins: Insgesamt ausgeglichene erste Hälfte, gute Möglichkeiten auf beiden Seiten.

Der zweite Durchgang stand voll in den Zeichen der Steinbacher Kampfeslust. Die Gäste kamen rein gar nicht mit dem harten Spiel der Steinbacher zurecht und gewannen so kaum noch Zweikämpfe. Im Mittelfeld war man viel zu passiv und so waren Chancen für die Gastgeber nur eine Frage der Zeit. In der 60. Minute hatte man noch Glück, als der Steinbacher Stürmer aus fünf Metern über das leere Tor schoss. Aber es war wohl Zeit, Geschenke zu verteilen. Nur eine Minute später hinderte keiner der Kirchlauterer den heimischen Außenstürmer beim Flanken. In der Mitte war die Aufteilung eine einzige Katastrophe und so konnte der Steinbacher Mittelstürmer ganz locker zum 2:1 einköpfen. Die Kirchlauterer schienen nun völlig von der Rolle zu sein und hatten in der 64. Minute
noch Glück, als die Sportfreunde nur die Latte trafen. Sebastian Muckelbauer hatte in der 67. Minute erneut eine ekzellente Kopfballchance, kam jedoch nicht mehr richtig hinter den Ball und vergab so aus drei Metern. In der 69. Minute traf Steinbach wieder nur die Latte, was sie drei Minuten später besser machten. Die Kirchlauterer Hintermannschaft ließ wieder eine Flanke zu und so war es erneut der Steinbacher Mitttelstürmer, der völlig frei zum entscheidenden 3:1 einköpfen konnte. Jetzt versuchten die Gäste zwar noch einmal nach Vorne zu spielen, dabei sprang jedoch nichts mehr zählbares heraus.

Fazit: Verdiente Niederlage, da der VfR an diesem Tag einfach die Steinbacher Zweikampfstärke anerkennen musste. Trotzdem lässt sich die Kirchlauterer Mannschaft nicht unterkriegen und will schon am Sonntag wieder einen Dreier im Auswärtsspiel gegen den TSV Limbach einfahren.

Tore:
1:0 Geisel (14.)
1:1 Andreas Deckert (28.)
2:1 Pankratz (61.)
3:1 Pankratz (72.)

Auf gehts, Jungs!!!

Aug

24

VfR Kirchlauter – DJK Fürnbach 2:0

von spaddy

6-Punkte-Start perfekt

Zwei Spiele und sechs Punkte – dem VfR ist ein optimaler Saisonstart gelungen. Denn auch die DJK aus Fürnbach musste die drei Punkte in Kirchlauter lassen. Noch dazu erfreulich: Man konnte auch mal wieder zu Null spielen.
Die Gastgeber kamen gut in die Partie und erspielten sich bereits nach vier Minuten die erste Torchance, als Sebastian Muckelbauer sich auf der rechten Seite gut durchsetzte und den Ball flach und scharf in die Mitte spielte. Dort stand auch schon unser Colonel Deckert bereit, hatte jedoch Pech, da er die Kugel nur knapp verfehlte. Durch viel Bewegung der VfR-Akteure konnte das Leder flott von Mann zu Mann gespielt werden, wodurch auch weitere Tormöglichkeiten entstanden. Etwa in der 9. Minute für Sebi Muckelbauer oder in der 15. Minute für Steffen Hämmerlein, als er aus zu spitzem Winkel abschloss und der starke Gästetorhüter parieren konnte. Es dauerte bis zur 21. Spielminute ehe der VfR seine Überlegenheit
in ein Tor ummünzen konnte. Nach einem Foul, ca. 30 Meter vor dem Fürnbacher Tor, schaltete Andi Deckert am schnellsten und lupfte den Ball über die Gästeabwehr genau in den Lauf des aufmerksamen Christian Schnitzer. Dieser umkurvte den Torwart und schob zum verdienten 1:0 ein. Und man hielt das Tempo auch bis zur 35. Minute hoch, doch die dadurch entstandenen Chancen konnten nicht genutzt werden (Hämmerlein 23., Schnitzer 34.). Plötzlich hörte Kirchlauter das Fußballspielen auf.
Keine Bewegung und lange Bälle in die Spitze ließen die Gäste besser aufkommen. In der 38. Minute tauchte Fürnbach zum ersten Mal gefährlich vor Markus Geier auf. Aber dieser reagiert glänzend. Zwei Minuten später kam Marco Laufer nach einem Fehlpass im Mittelfeld an den Ball und setzte sich gegen zwei Kirchlauterer Verteidiger durch, scheiterte aber erneut an Markus Geier. Und auch in der 44. Minute fand Laufer bei seinem gut getretenen Freistoß seinen Meister im Kirchlauterer Schlussmann.

Fazit Halbzeit eins: Guter Beginn vom VfR, der zehn Minunten vor der Pause das Fußballspielen einstellte, sodass Fürnbach immer besser ins Spiel kam.

Anfang der zweiten Hälfte lief es spielerisch zwar nicht viel besser wie in den Schlussminuten der ersten Halbzeit, doch die Kirchlauterer konnten die Begegnung dank größerem kämpferischen Einsatz wieder kontrollieren. In der 61. Minute kam die technische Stärke aber wieder zum Vorschein. Thorsten Ammon eroberte den Ball in der eigenen Hälfte und leitete auch sofort den Gegenangriff durch einen doppelten Doppelpass mit Sebastian Muckelbauer ein. Dieser spielte den Ball in den Sechzehner, wo Spielertrainer Andi Deckert den Ball nicht mehr entscheidend treffen konnte, sodass der Gästetorwart die Kugel entschärfte. Mehr Gefahr kam in der 71. Minute auf: Erst spielte Daniel Selig auf Sebastian Muckelbauer, der aus elf Metern genau in die Tormitte schoss. Danach hatte Selig selbst die Chance, ein Tor zu erzielen. Doch nicht der Ball landete im Gehäuse, sondern Selig selbst. Der Ball aber kullerte knapp am Tor vorbei. Und der agile Daniel Selig kam in der 79. Minute nochmal frei zum Abschluss. Aber auch er schob den Ball aus 11 Metern genau auf den Torwart. Das hätte die Entscheidung sein müssen. Jetzt kam die Zeit von Youngster Steffen Hämmerlein. In der 83. Minute schloss er einen Konter mit einem gut gedachten Lupfer aufs lange Eck ab. Doch der gut aufgelegte Gästekeeper Markus Schlosser vereitelte wieder das 2:0. Jedoch ließen die VfR`ler nicht nach und drängten weiter auf die Entscheidung. Jonas Kapitz legte nach einer starken Balleroberung mustergülig für Steffen Hämmerlein auf. Hämmerlein war eiskalt und spielte den diesmal chancenlosen Markus Schlosser aus und schob zum 2:0 ein – die lang ersehnte Entscheidung.

Fazit: Hochverdienter Sieg dank großem kämpferischem Einsatz und spielerischer Überlegenheit. ABER: Wie schon gegen Donnersdorf ließ man haufenweise Chancen zur Entscheidung aus, was sich in Zukunft unbedingt bessern muss. TROTZDEM: Respekt für die “Selbstverständlichkeit”, den Gegner zu Hause so zu kontrollieren.

Tore:
1:0 Christian Schnitzer (21.)
2:0 Steffen Hämmerlein (85.)

Weiter so, Jungs!!!

Aug

21

5 : 2 Testspielsieg gegen SV Wernsdorf

von Thomas.Rausch

Am vergangenen Sonntag gewann die 1./2. Mannschaft des VFR locker mit 5 : 2 gegen den A-Klassisten aus Wernsdorf, welcher auch nicht mit der kompletten 1. Mannschaft antreten konnte.

Mann der Nachmittags-Hitzeschlacht war ohne Wenn und Aber unser Hämmerlein´s Steffen,  der in der ersten Halbzeit gerade mal 21 Minuten brauchte,  um den gegnerischen Torwart VIER mal zu überwinden.

Da es nach besagten 21 Minuten schon 5 : 0 ( ein Eigentor der Gäste, 4 x Steffen Hämmerlein )  stand und unsere Grünen bis dahin sehr schnell und ballsicher agierten, nahmen unsere Mannen dann das  Tempo, auch der sehr hohen Temperaturen wegen, um einiges heraus.

Die zusamengewürfelte Mannschaft unseres VFR hat in der ersten Halbzeit einen sehr guten Eindruck hinterlassen.

Zum Anpfiff der 2.Halbzeit wechselte dann unser Trainer Andi Deckert munter durch, so dass dann nur noch vier Spieler der 1. Mannschaft auf dem Platz standen, was dem Spielrhythmus, auch der Hitze  wegen hemmte. ( Sommerfussball pur ;-) )  )

Auch der gegnerische Trainer wechselte mehrmals zur 2.Halbzeit und stellte seine Mannschaft etwas um.  Die Umstellungen der Wernsdorfer und die bei uns nun spielende bessere 2. Mannschaft, in der nun der Tobbi”Katze” Kempf das Tor hütete, ermöglichten den Gästen 2 vermeidbare Tore.

Höhepunkt der 2.Halbzeit war sicherlich das Eigentor von  J.K., der den Ball aus ca. 35 Metern zurück zum Keeper spielte, dieser aber total verdutzt den Ball vorbei gelassen hat, so das dieser ins VFR – Tor kullerte.

Das wars jetzt mit dem Nachbericht, denn am Sonntag kommt ein anderer Kaliber in die Tonberg-Arena.

Mit den Fürnbachern kommt der Absteiger aus der Kreisliga, in die die Fürnbacher so schnell wie möglich wieder zurück wollen.

Also auf gehts Ihr GRÜNEN,  konzentriert zur Sache gehen und kämpfen, kämpfen und nochmals kämpfen,  MÄNNER !!! ;-) )

Aug

12

Spielfreier Sonntag 16.08.09 wird zum Testspiel genutzt !

von Thomas.Rausch

Hallo  Ihr Grünen !

Auch am Sonntag den 16.08.09,  an dem die 1.Mannschaft  SPIELFREI gewesen wäre, wird EUCH ein Spiel geboten.

Da einige Spieler der 1. Mannschaft an diesem Tag nicht da sind, wird eine gemischte Mannschaft ( 1. und 2. Mannschaft )

gegen den  SV Wernsdorf ( A-Klasse Kreis Bamberg ) antreten.

Spielbeginn ist um 15 Uhr in der Tonberg-Arena.

Gleichzeitig möchte ich der 1.Mannschaft zu den erreichten 3 Punkten gegen Donnersdorf gratulieren !

Ach ja,  und den Stefan März  schnelle Genesung, damit Du zum Rückrundenstart bei 100% bist ;-) ) !!! 

V!V!VFR!!! Wir ……. …, …. , … ……. … !!!

Schau mä mol !!!

Aug

10

VfR Kirchlauter – FC Donnersdorf 3:2

von spaddy

Frühen Schock gut weggesteckt

Nachdem man nach dieser Vorbereitung aufgrund eher schwächerer Gegner nicht genau wusste, wo man denn leistungsmäßig eigentlich steht, können die Verantwortlichen des VfR den nächsten Spielen etwas gelassener entgegen blicken. Denn man konnte im ersten Spiel der Saison 2009/2010 den FC Donnersdorf mit 3:2 bezwingen und somit frühzeitig den ersten Dreier einfahren.
Doch für diesen Sieg musste die Mannschaft wirklich hart arbeiten. Als der Donnersdorfer Spielertrainer Andreas Meißner bereits in der 3. Minute nach Unstimmigkeiten in der Kirchlauterer Abwehr  per Kopf den Führungstreffer für die Gäste erzielen konnte, waren die heimischen Fans und Spieler doch erst einmal geschockt. Der VfR versuchte aber nach vorne zu spielen und hatte in der 5. Minute auch die erste Torannäherung, als Jonas Kapitz das Leder nach einem Eckball nicht im Donnersdorfer Tor unterbringen konnte. Der Gast konzentrierte sich weitestgehend auf das Verteidigen und so hatte der VfR doch ein deutliches spielerisches Übergewicht. Und dieses wurde dann auch in Tore umgemünzt. Christian Griebel führte einen Freistoß an der Mittellinie schnell aus. Der Ball kam genau in den Lauf von Daniel Selig, welcher vor seiner Hereingabe den Kopf nochmals hochnahm und den gut positionierten Sebastian Muckelbauer mustergültig in Szene setzte. Muckelbauer hatte bei seinem Schuss etwas Glück, da dieser von einem Donnersdorfer Spieler noch abgefälscht wurde und so unhaltbar ins lange Eck kullerte – das 1:1 in der 17. Spielminute. Und die Heimelf machte weiter Druck. Nach weiteren Möglichkeiten stand der neue Kirchlauterer Spielertrainer Andreas Deckert in der 28. Minute plötzlich allein vor dem Schlussmann der Gäste und versenkte cool zum 2:1. Drei Minuten später hatte man allerdings Glück, weil Dominic Kurz allein vor Markus Geier auftauchte, dieser aber glänzend reagierte und so den Ausgleich verhinderte. Stattdessen erhöhte Kirchlauter in der 35. Minute auf 3:1: Ein verunglückter Schuss von Andi Deckert landete genau vor die Füße von Steffen Hämmerlein, der den Ball nur noch über die
Linie drücken musste. Und nur eine Minute später hatte man die endgültige Entscheidung auf dem Fuß. Erneut Steffen Hämmerlein setzte sich im gegnerischen Strafraum  ausgezeichnet durch, traf jedoch bei seinem Schuss nur den Pfosten. Und so kam es, wie es so oft im Fußball kommen muss. In der 45. Minute bekam Donnersdorf noch einmal einen Freistoß in aussichtsreicher Position zugesprochen. Dominic Kurz hob den Ball über die Mauer und erzielte so den Anschlusstreffer mit dem Pausenpfiff.

Fazit Halbzeit eins: Nervöser Beginn konnte in eine Zweitoreführung umgewandelt werden. Jedoch hatte man es verpasst, den Sack mit dem 4:1 zuzumachen und brachte so den Gast zurück ins Spiel.

Im zweiten Abschnitt musste man befürchten, dass der FC Donnersdorf noch einmal mächtig Druck machen würde. Aber der VfR spielte weiter nach vorne, sodass der Gast kaum offensive Akzente setzen konnte. So hatte Andi Deckert die erste Torchance in der 53. Minute, als er nicht mehr entscheidend hinter den Ball kam und das Spielgerät knapp über das Gästetor köpfte. Nur drei Minuten später nahm Daniel Selig dem Donnersdorfer Libero den Ball ab und schob die Kugel am Torhüter vorbei. Viele Zuschauer hatten bereits den Torschrei auf den Lippen, doch er traf nur den Pfosten. Das hätte die Entscheidung sein müssen. Während die Partie im weiteren Verlauf an Tempo abnahm, nahm sie doch deutlich an Härte zu. Viele Verletzungsunterbrechungen verhinderten ein flüssiges Spiel und so waren Torszenen Mangelware. Erst in der 77. Minute hatte Donnerdorf nach einer Standardsituation den Ansatz einer Chance, doch der Ball wurde am Tor vorbeigeköpft. Auch Kirchlauter hatte einige Schusschancen, die jedoch im einzelnen nicht wirklich erwähnenswert waren.

Fazit: Dieses Spiel fand einen hochverdienten Sieger. Jedoch machte sich der VfR das Leben selbst schwer, weil man es immer wieder versäumte, das Spiel zu entscheiden. Aber man hatte den Gegner zu jedem Zeitpunkt unter Kontrolle, was die Überlegenheit der Heimelf nochmals unterstreicht.

Tore:
0:1 Andreas Meißner (3.)
1:1 Sebastian Muckelbauer (17.)
2:1 Andreas Deckert (28.)
3:1 Steffen Hämmerlein (35.)
3:2 Dominic Kurz (45.)

Weiter so, Jungs!!!

Aug

1

AH: VfR Kirchlauter – ASC Eyrichshof 2:5

von Thor

Wer zuletzt lacht, lacht am besten

31.Juli! Fussballwochenende beim VfR! Zurecht begann dieses wunderschöne Ereignis mit dem Spiel der AH aus Kirchlauter gegen Eyrichshof. Unter glorreichen Gesängen einer unglaublichen Anzahl von Zuschauern pfiff der vorläufige Schiedsrichter, Roland „Mops“ Walter, die Partie um 18:30Uhr an.

Für die sonst rasanten AH-Spiele begann dieses Duell eher ruhig und gelassen, die ersten 20 Minuten versuchte man sich zu finden. Zwar konnte der VfR in dieser Anfangsphase mehr Chancen vorweisen, doch die Führung konnte nicht erzielt werden. Urplötzlich brannte es in der 22. Minute in der Abwehr der Heimmannschaft. Ein gewaltiger Schuss fegte in Richtung VfR-Keeper Joachim „Stachel“ Röhner, der den Ball überragend halten konnte. Wie allzu oft war die Pille noch in der Gefahrenzone und ein Eyrichshofer Stürmer konnte ungehindert einlochen. 0:1 für die Gäste. Die Fans forderten den Ausgleich. Mit allen Mitteln versuchten nun die Kirchlauterer ein Tor zu schießen, jedoch konnte keine einzige der zahllosen Chancen in den nächsten zehn Minuten genutzt werden. In der 34. Minute sah sich Matthias „Flinkfuss“ Muckelbauer durch den starken Dino Mager schön in Szene gesetzt, doch leider konnte er das Geschenk nicht nutzen und der Ball flog geradewegs am Tor vorbei. Eine Minute später musste der titanische „Stachel“ mit all seinem Können noch ein Eins zu Eins gewinnen. Noch fünf Minuten bis zum Halbzeitpfiff! Der VfR schoss und prügelte auf den Kasten der Eyrichshofer ein, nichtsdestotrotz traf die Kugel nicht ins Schwarze. Selbst eine Traumkombination in der 40. Minute von Gabriel „Chek“ Kaiser und Mirko „Mirkay“ Kleinknecht führte nicht zum erwünschten Ausgleich.

Fazit Halbzeit eins: Starke kämpferische Leistung der Kirchlauterer, Ausgleich wäre verdient

Als der zweite Durchgang begann, wunderten sich viele Zuschauer und Spieler. Der Schiedsrichter der ersten Halbzeit befand sich nun auf der Auswechselbank des VfR. Neuer tatkräftiger Schiri war Stefan „Nachbär“ Tischner. Wie von den Grün-Weißen Ultras verlangt, gehörte die Anfangsphase den Kirchlauterern. Schöne Zusammenspiele und gewonnene Zweikämpfe prägten das VfR-Spiel. Eine alte Fussballweisheit besagt, dass sich viele ausgelassene Chancen rächen. Konsequenterweise fiel das 0:2 für den ASC in der 52. Minute nach einer schönen Kombination. Anscheinend wurde im Schockzustand der Anstoß ausgeführt, denn keine zwei Minuten später klapperte es wieder in der Kiste der Heimmannschaft. Nach einem uferlosen Gestochere im 16er konnten die Eyrichshofer zum 0:3 abschließen. Kurzzeitig war das Spiel von einem Mittelfeldgeplänkel gezeichnet, bis in der 63. Minute der agile Roland „Mops“ Walter den Ball auf der Höhe der Mittellinie bekam. Abenteuerlich begann er die gesamte ASC-Mannschaft auszutricksen. Zu Dutzenden fielen sie „Mops´“ Zauberkünsten zum Opfer, bis der VfRler nur noch einen einzigen Abwehrspieler im Fünfmeterraum vor sich hatte….er scheiterte…glücklicherweise flog der Ball vor die Füße des stark mitgelaufenen „Mirkay“, der sofort zum Schuss ausholte, aber wieder war der letzte ASC-Spieler ein unüberwindbares Hindernis. Alle guten Dinge sind drei und der Ball tatzte nun ins Blickfeld des torhungrigen „Chek“. Ohne zu zögern jagte er das Geschoss in Richtung Tor……es gab nur ein Problem, ein Abwehrspieler verhinderte, dass die Kugel im Netz zappelte. Chance vorbei. Aber bereits eine Minute später befanden sich die Grün-Weißen wieder im 16er der Gäste. Mit äußerster Brutalität wurde der ballführende „Mops“ umgemäht, so dass der faire Schiri Elfmeter pfeifen musste. Der routinierte Manfred „Manny“ Muckelbauer verlud den Torwart gekonnt und versenkte den Ball links unten im Eck. 1:3!!!! Aber plötzlich waren die Eyrichshofer die bessere Mannschaft. Alles was sie anpackten, hatte nun Hand und Fuß. Im Minutentakt hagelten Bälle auf das heimische Tor. Oft wurden mit genialen Kombinationen sämtliche Abwehrriegel des VfR überwunden. Diese Traumkombinationen führten schließlich in der 76. Minute und in der 79. Minute zu Toren für Eyrichshof. Damit stand es in der letzten Spielminute 1:5 für den ASC. X-fach haben die Veteranen aus Kirchlauter gezeigt, dass sie Kämpfer sind. So auch in diesem Spiel. Gleich nach dem Anstoß stürmten sie in Richtung gegnerischen Kasten. Unfassbar makellose Zusammenspiele, Pässe, Kombinationen und letztendlich ein brasilianischer Lupfer von „Manny“ in den 16er zum überragenden Detlef „Det“ Ploner, der nicht nur einen Abwehrspieler, sondern auch noch den Schlussmann elegant überwand und diesen fabelhaften Spielzug erfolgreich beendete. 2:5!!!

Fazit: Chancenauswertung miserabel, sonst hätte der VfR 15:9 gewonnen. Da jetzt Sommerpause ist, können die Veteranen der Fussballkunst sich lange auf das nächste Heimspiel am 05.September gegen Hermannsberg vorbereiten.

MsG Thorsten Ammon