Sep

28

AH: SV DJK Tütschengereuth – VfR Kirchlauter 17:1

von Thor

Folgender Bericht beruht auf einer wahren Begebenheit

Nachdem am Samstag, den 26.September nur sieben AH Spieler zum Treffpunkt kamen, zog man bereits in Erwägung das Spiel abzusagen. Jedoch war bereits 16:30Uhr und 30 Minuten vor dem Anpfiff wäre etwas zu kurzfristig sich zu entschuldigen. Daher entschied man sich dennoch hinzufahren und das Beste aus dem Spiel zu machen. Glücklicherweise übergaben die Gastgeber den Grünen einen weiteren Spieler, so dass die Partie mit acht Fußballern begonnen werden konnte.

Mit dem Anstoß zeigte sich aber deutlich, dass die AH aus den heiligen Ländern alles geben mussten um sich nicht eine derbe Blamage einzufangen, denn schon in der 3. Minute konnte ein Tütschengereuther Stürmer nur mit einem Foul im 16er gestoppt worden. Alexander „Gröt“ Gehring konnte den stark geschossenen Elfmeter leider nicht halten und so stand es 1:0 für die Gastgeber. Sehr schlecht für die Moral der acht grünen Männlein. Keine zwei Minuten später konnte der Sportverein deutsche Jugendkraft Tütschengereuth auch schon das zweite Tor auf ihrem Konto verzeichnen. 2:0. Dann kam aber die Zeit der VfRler! In der 9.Minute bekam der flinke Martin „Maddin“ Fuchs den Ball auf Höhe der Mittellinie und rannte an der gesamten Abwehr vorbei. Mit einem exzellenten Auge spielte er den gut mitgelaufenen Udo „Freisi“ Freisinger an. Dieser zog sofort mit voller Wucht ab, aber eine starke Reaktion des gegnerischen Keepers verhinderte vorerst den Anschlusstreffer. Dennoch konnte der Ball nicht aus der Gefahrenzone herausbefördert werden und der schnell schaltende Robert „Knipser“ Mai erzielte gnadenlos das 2:1! Nach diesem Tor hatte der VfR sogar noch mehrere Torchancen und die Fans waren völlig überzeugt, einen Sieg davonzutragen. Bis zur 17.Minute hielt diese Stimmung an, dann erzielte der DJK aus dem Nichts das 3:1. Damit schien die Gegenwehr der grünen Veteranen nachzulassen.

19.Minute 4:1.

21.Minute 5:1.

25.Minute 6:1.

27.Minute 7:1.

33.Minute 8:1.

In der 35.Minute hatte Robert Mai noch eine Kopfballchance, die aber leider nicht genutzt werden konnte.

Fazit Halbzeit eins: Bis zum 3:1 starke Mannschaftsleistung zu acht. Dennoch konnte die zweite Halbzeit nur besser werden, da die Gastgeber einen weiteren Spieler übergaben und Manfred Muckelbauer den Platz erreichte. So konnte der zweite Durchgang mit zehn Spielern begonnen werden.

Als der souveräne Schiedsrichter zur zweiten Hälfte anpfiff, schien die Kirchlauterer Mannschaft aber noch in der Kabine zu sitzen. Ein langer Ball und ein Stürmer genügten um das gesamte VfR Team zu überwinden. 40.Minute 9:1. Seltsamerweise war die Gegenwehr zu acht fast größer gewesen und es hagelten immer wieder Schüsse auf das Kirchlauterer Tor. In der 48.Minute fiel schließlich das 10:1.

51.Minute 11:1.

53.Minute 12:1.

56.Minute 13:1.

58.Minute 14:1.

In der 60.Minute konnte der VfR den ersten Eckball im Spiel verzeichnen und hatte die stärkste Phase, zumindest die längste Phase ohne Gegentor in der zweiten Hälfte. Erst in der 67.Minute konnten die DJKler das 15:1 erzielen.

71.Minute 16:1.

Im Schlussspurt war Kirchlauter plötzlich die bessere Mannschaft. Hätten sie die 80 Minuten so gespielt, hätte das Spiel einen völlig anderen Verlauf genommen. Man hatte große Chancen, einige Eckbälle und stürmte unentwegt auf die Abwehr der Tütschengereuther ein. Jedoch konnte kein Tor erzielt werden und mit einem gut gespielten Konter in der 80.Minute erhöhten die Gastgeber letztendlich auf 17:1.

Fazit: Seltsamerweise war das Spiel zu zehnt schlechter als das Spiel zu acht. Dennoch sollte man sich bei den Leuten bedanken, die die AH selbst in so einer Situation unterstützten und zu acht angereist sind. Ebenso muss man den Tütschengereuthern danken, die fairerweise zwei Spieler bereitwillig übergaben.

MsG Thorsten Ammon

Sep

22

AH: 1.FC Viereth – VfR Kirchlauter 5:3

von Thor

Torfestival im Landkreis Bamberg

Zwei Spiele ungeschlagen! Zwei Siege in Folge! Warum nicht auch ein Dritter? Mit dieser Einstellung fuhren die AH am 19.September über Neubrunn Richtung Viereth. Natürlich wurden sie von zahllosen Fans begleitet, die nicht auf die Fußballkünste der Veteranen verzichten konnten.

Mit deutscher Pünktlichkeit pfiff der souveräne Schiedsrichter das Spiel um 18Uhr an und es ging für die Grün-Weißen sehr gut los. Bereits in der 4.Minute sah sich Martin „Maddin“ Fuchs frei vor dem gegnerischen Kasten. Jedoch war ihm das Glück nicht hold und er konnte den Torwart nicht überwinden. In der Anfangsphase ging es hin und her. In der 12.Minute musste der starke Kirchlauterer Torwart Alexander „Gröt“ Gehring eine Glanzparade aus der Tasche zaubern, um das 1:0 für den Gastgeber zu verhindern. Dennoch klapperte es in der 18.Minute im Kasten der VfRler. Nachdem die vierether Stürmer drei – viermal hintereinander einen Schuss aufs Tor abgaben und sogar die Latte trafen – die Fans bezweifelten, dass sie das Tor je treffen würden – konnte schließlich einer der Stürmer die Kugel doch versenken. 1:0 für Viereth. Dieses Gegentor leitete die stärkste Phase der Gastgeber ein. Zahlreiche gute Chancen wurden vergeben und es dauerte nur zehn Minuten bis die Hintermannschaft des VfRs wieder überwunden werden konnte. Durch eine schöne Flanke und einem Drop-Kick-Flugkopfball zappelte der Ball im Netz. Das 2:0 für den FC. Die restlichen Minuten wurden schön heruntergespielt, so dass keine der Mannschaften ein Tor erzielen konnte.

Fazit Halbzeit eins: Kleine Überlegenheit der Gastgeber, zweite Halbzeit konnte nur besser werden, vor allem weil Ehrenspielleiter Oskar Zettelmeier mit Tipps und Tricks zur Seite stand.

Und die zweite Halbzeit wurde besser. Bereits zwei Minuten nach dem Anpfiff konnten die Grün-Weißen Ultras einen traumhaften Spielzug beobachten. Dino Mager bekam den Ball auf der Höhe der Mittellinie, er umtanzte einen Vierether und spielte einen unvorstellbaren Laufpass auf Matthias „Matze“ Muckelbauer auf die linke Seite. „Matze“ wurschtelte sich elegant durch zwei Gegner, bevor er eine rühmenswerte Flanke in die Mitte schlug. Der ausgezeichnet mitgelaufene Jens Pechau musste nur noch den Fuß hinhalten und schon stand es 2:1! V V VfR! Die Aufholjagd hatte begonnen! Mit allen Mitteln versuchte der VfR nun den Ausgleich zu erzielen und war während dieser Phase die klar bessere Mannschaft. Doch ab der 47.Minute wurde Kirchlauter vom Pech heimgesucht. Der Schiedsrichter sah leider ein klares Handspiel im 16er der FCler nicht und der direkte Gegenstoß führte zu einem seltsamen Gegentor aus 20 Metern. 3:1. Dennoch war die Sturm- und Drangphase der Grünen nicht vorbei. Viele Vorstöße wurden bereits mit bösen Fouls unterbunden, so dass der Schiedsrichter genötigt war, in der 55.Minute einem Vierether die erste gelbe Karte zu zeigen. In der 62.Minute schienen die Kräfte der Haßbergler nachzulassen und Viereth erzielte nach einem umstrittenen Zweikampf im 16er das 4:1. Unglücklicherweise hatte man sich noch nicht richtig gefasst und drei Minute später stand es schon 5:1. Nach diesen Gegentreffern wurde das Spiel etwas geladener und sowohl Gerhard „Gack“ Stubenrauch als auch ein Vierether sahen wegen Meckerns die gelbe Karte. Aber die AH aus den heiligen Ländern sind Kämpfer. In der 72.Minute erhielten die Grünen einen Freistoß 20 Meter vor dem gegnerischen Kasten. Dino Mager versenkte die Pille eiskalt, perfekt und gnadenlos im Winkel der Gastgeber! Ein Traumtor! 5:2!! V V VfR!! Kirchlauter stürmte weiterhin auf die Abwehr der Vierether ein. Leider reichte die Zeit nicht mehr für den Ausgleich, aber mit dem Abpfiff konnte das Ergebnis noch verschönert werden. Der VfR erhielt einen Freistoß auf der Grundlinie und Michael „Furstand“ Tischner versuchte eine schöne Flanke in die Mitte zu schlagen. Wunderbarerweise kam kein Spieler, Torwart oder Schiedsrichter an diesen Ball, er tatzte im 16er einmal auf und flog geradewegs in den Winkel! 5:3!!! V V VfR!

Fazit: In der zweiten Hälfte wäre ein Ausgleich verdient gewesen. Dennoch konnte man mit diesen Ergebnis nicht gänzlich unzufrieden sein, da Viereth in der ersten Halbzeit viel höher hätte führen können. Nächsten Samstag geht die Saison um 17Uhr in Tütschengereuth weiter.

MsG Thorsten Ammon

Sep

20

VFR Kirchlauter : DJK Oberschwappach 2: 1

von Thomas.Rausch

Der Gast aus Oberschwappach traf heute auf eine dezimierte Mannschaft des VFR, bei dem die “Aussteiger” Julian v. Westberg und Jonas Kapitz, Trainer Andreas Deckert ( Verletzt ) und Christian Schnitzer ( Urlaub) fehlten. Großes Lob an dieser Stelle an unseren “Youngster” Steffen Hämmerlein, der auf die Zähne biss und die Mannschaft mit vollem Einsatz unterstützte.

Das Spiel fing alles andere als gut an, denn obwohl der Trainer schon öfters gesagt hatte, “wir spielen net auf Abseits”, wurde genau so eine Situation von Tobias Körlin ( DJK ) in der 3. Min. mit dem 0 :  1  bestraft. Das 1   : 1  markierte in der 13. Min. Thorsten Ammon, der bei einem Handelfmeter dem Torwart der Gäste keine Chance lies.

Der nächste Aufreger in der 1. HZ war ein gegebener Foulelfmeter, über den man streiten kann, aber gepfiffen ist halt mal gepfiffen. Hut ab vor unserem Keeper Markus Geier, der den 11 Meter des Oberschwappacher Stürmers parierte und  so einen Rückstand, nicht zum ersten Mal in der ersten Hälfte, verhinderte.

Die 2. Halbzeit fing gleich mit einem Foul an Steffen Hämmerlein an, nach dem der DJK Spieler Daniel Klug mit Gelb/Rot vom Platz mußte. Wer jetzt aber dachte der VFR findet ins Spiel, sah sich getäuscht. Denn Oberschwappach kämpfte mit 10 Mann aufopferungsvoll und hatte gute Chancen in Führung zu gehen, aber wir hatten heute  mit Markus Geier einen Keeper in Topform zwischen den Pfosten stehen, der die DJK´ler schier zur Verzweiflung brachte.  Es folgten im Anschluß mehrere Auswechslungen, besonders erwähnenswert die in der 74 Minute, in der Mirko Kleinknecht eingewechselt wurde. ;-)

Es war heute aber dem Spielführer der 2. Mannschaft, Steffen Zettelmeier vorbehalten, 9 Minuten nach seiner Einwechslung sein angekündigtes Tor zum 2 : 1 Sieg zu erzielen.

In der 90 Min. + 1 erhielt auch noch der Gästespieler Klaus May die Gelb/Rote Karte.

Fazit:   Mit ” VIEL GLÜCK” 3 Punkte gegen die starke DJK aus Oberschwappach !

Auch die 2. Mannschaft hatte zum erstenmal als Tabellenführer Heimrecht gegen die DJK Oberschwappach und gewann durch Tore von jeweils 2 x JACK und Öl mit 4 :  1

Sep

16

AH: VfR Kirchlauter – DJK Priegendorf 4:1

von Thor

Eindrucksvoller Sieg gegen den Angstgegner

Am 12.September versammelten sich viele attraktive Hasen und deren Ultras im Tonbergstadion, um sich mit schönem Fußball den Samstag Abend zu versüßen. Zu Gast war der Angstgegner aus Priegendorf, der die letzten drei Spiele mit 8:0, 7:1 und 5:1 gewann. Diesen Fluch versuchten die Veteranen aus Kirchlauter endlich zu brechen.

Mit dem Anstoß zeigte sich, dass die Kirchlauterer Mannschaft einen starken Willen zum Sieg hatte. Das Spiel verlief größtenteils in der Hälfte der Gäste und dieser ständige Druck der Heimmannschaft wurde in der 10.Minute zurecht belohnt, als der mächtige Dino „Dinomyte“ Mager kurz vor dem gegnerischen 16er fünf Priegendorfer elegant überwand und einen Traumpass zum perfekt platzierten Marc van der Veen spielte. Wie im Spiel gegen Hermannsberg war „van der Veen“ in dieser Situation eiskalt und lochte gewissenlos mit einen strammen Schuss links unten ins Eck ein. 1:0 für den VfR! In der 15.Minute wurde der Kirchlauterer Torwart Alexander „Gröt“ Gehring zum ersten Mal gefordert, aber er bestand diesen Test mit Bravour. Als die 25.Minute anbrach sahen die Grün-Weißen Ultras einen traumhaften Spielzug. Der flinke Matthias „Matze“ Muckelbauer bekam den Ball auf der linken Seite. Er passte genau in die Füße des starken Robert „Fußballgott“ Mai. Dieser spielte einen Doppelpass mit Martin „weißer Brasilianer“ Fuchs, der den Ball sagenhaft mit der Hacke weiterleitete. Jetzt musste Robert Mai nur noch den Schlussmann überwinden. Mit viel Gefühl zimmerte er die Pille ins Netz! 2:0 für den VfR!! Schon jetzt waren die Fans kaum zu halten, da man noch nie zwei Tore gegen Priegendorf geschossen hatte. Aber in der 31.Minute zeigte sich kurz, warum man die letzten Spiele gegen den DJK verloren hatte: Eine schöne Kombination brachte einen der Gäste bis auf die Grundlinie, eine herrliche Flanke auf einen Stürmer, eine gekonnte Ballannahme und ein trockener Schuss ins Eck. Schon stand es 2:1. Dennoch hatte die Heimmannschaft mehr Spielanteile und in der 36.Minute, als Mirko „Mirgury“ Kleinknecht vor dem gegnerischen 16er unmenschlich umgemäht wurde, sogar eine Chance, das Ergebnis kurz vor der Halbzeit zu verbessern. Für dieses Foul musste der stark pfeifende Markus Geier sogar eine gelbe Karte zücken. Der weiße Brasilianer Martin Fuchs ging selbstbewusst zum Ball. Er lief an, mit viel Gefühl schoss er den Ball über die Mauer, der Ball flog…flog…und landete rechts oben exakt im Winkel! Traumtor! Eine eindrucksvolle Zurschaustellung seiner brasilianischen Wurzeln! 3:1 für den VfR!!! Das Tonbergstadion stand Kopf!

Fazit Halbzeit eins: Starke Leistung der Heimmannschaft, die zurecht mit 3:1 führte. In der Halbzeitpause musste Markus Geier Jens Pechau eine gelbe Karte zeigen, da dieser mit lieben Worten die Schiedsrichterleistung bemängelte.

Zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Gastgeber die stärkere Mannschaft, jedoch dauerte diese Überlegenheit nur kurz denn die DJKler setzten plötzlich alles daran das Spiel zu drehen und sich nicht weiter abschlachten zu lassen. Immer stärker setzten sie die Abwehr der Kirchlauterer unter Druck. Ohne den stark haltenden „Gröt“ wäre in dieser Phase des Spiels das Ergebnis leicht gedreht worden. Erst in der 62.Minute konnten die heimischen Fans etwas aufatmen, als „Matze“ einen imposanten Ball in die Spitze schlug. Dieser entpuppte sich als ein Traumpass auf Martin Fuchs, der durch seine irre Geschwindigkeit jedweden Gegner hinter sich ließ und so frei auf das Gästetor zulaufen konnte. Trotz des 30m Sprints war der Schlussmann für den Brasilianer kein Hindernis und er erhöhte mit seinem zweiten Treffer in diesem Spiel auf 4:1!!!! Die Priegendorfer stürmten im Anschluss zwar weiterhin auf den heimischen Kasten ein, konnten jedoch keinen Treffer mehr erzielen. Den Schlusspunkt der Partie setzte der überragende Heribert Baum als er eine gelbe Karte wegen Meckerns sah. Endstand: 4:1 für den VfR!!!!!!!!!!!!

Fazit: In der zweiten Halbzeit hätte das Ergebnis leicht gedreht werden können, jedoch konnten die Grün-Weißen mit einem starken Konter das Ergebnis sogar erhöhen. Erster vernichtender Sieg gegen DJK Priegendorf. Mit einem weiteren Sieg am nächsten Samstag in Viereth kann die erfolgreiche Saison weitergehen.

MsG Thorsten Ammon

Sep

13

1 : 1 im Derby !!

von Thomas.Rausch

Unsere Mannen fingen gut an, und konnten sich in der 2. Minute mit einem Lattentreffer von Sebastian Muckelbauer in Szene setzen. Doch auch der Nachbarverein,  der an diesem Tag vom Personal her aus dem Vollen schöpfen konnte, hatte postwendend seine erste Torchance.

Die hochmotivierten Hausherren, wie immer gegen unsere Grünen, hatten jetzt die klareren Chancen, brachten aber genau wie unsere Jungs das Runde nicht ins Eckige.

So ging es dann auch mit einem 0 : 0 in die Halbzeitpause.

In der Zweiten Hälfte versuchten unsere Grünen nun alles um endlich den Führungstreffer zu erzielen. Die Chancen wurden aber wiederum alle vergeben.

In der 51.  Minute dann, nach einem üblen Foul an Steffen Hämmerlein, welches nicht geahndet wurde, schied dieser dann mit Verdacht auf Bänderriss aus, und mußte mit der Trage vom Platz gebracht werden.

In diesem Sinne wünschen wir unserem “Youngster” alles Gute und baldige Rückkehr auf den grünen Rasen. Kopf hoch Steffen !!!!

Ab diesem Zeitpunk erspielte sich der Nachbarverein einige 100% ige, welche aber allesamt von unserem TW Markus Geier gemeistert wurden, oder aber “hufartig” ;-) ) neben oder über das Tor geschossen wurden.

In der 78.  Minute dann der Schock für unseren VFR, eine scharf getretene Ecke wurde beim Rettungsversuch von Christian Schnitzer unglücklich zum  1 : 0 für die Heimmannschaft ins eigene Tor gelenkt.

Dann zeigte die Truppe um unseren Trainer Andi Deckert Moral, und versuchte nun wehement den Ausgleich zu erzielen. Es war Christian ” Pfiff” Schnitzer vorbehalten in der 85. Minute den viel umjubelten und verdienten Ausgleichstreffer zu erzielen.

Da wir in diesem Spiel die erste Chance hatten, bekamen wir dann auch die letzte,  aber ein Freistoß aus ca. 20 Meter fand auch in der Nachspielzeit nicht  den Weg ins Tor, sondern nur darüber. :-( (

Training diese Woche ausnahmsweise  Mittwoch 19.00 Uhr  und Freitag 18. 30 Uhr. ( Standards üben ;-) )

Auch die 2. Mannschaft spielte heute bei unserem Nachbarverein und gewann verdient mit 4 : 1, was bei besserer Chancenverwertung leicht höher hätte ausfallen können.

Tore:  0 : 1 Udo F. , 1 : 1,  1 : 2  Norman S., 1 : 3  Steffen Z., 1 : 4  Simon S.

In diesem Sinne: V!V!VFR!!!  Auf geht´s Ihr Grünen !!!

Sep

12

AH: VfR Kirchlauter – Hermannsberg 4:2

von Thor

Mit Feuer und Elan zum Derbysieg

Zum Abschluss des Schülerturniers in Kirchlauter am 05.September fand zurecht ein AH-Spiel im Tonbergstadion statt und zwar nicht etwa irgendeines, sondern das Derby gegen den Nachbarverein aus Hermannsberg. Viele Fußballexperten bewerten dieses Aufeinandertreffen als Stimmungsbarometer für die kommende Partie der Ersten Mannschaften. Zu diesem Event versammelten sich daher zahlreiche Fans und elf Mannen aus Kirchlauter auf dem Fußballplatz.

Wie von den Fans erwartet, begann das Duell dieser beiden Mannschaften Punkt 18Uhr. Neutraler Mann der Partie war Markus Geier, Torwart der 1. Mannschaft von Kirchlauter. Das Spiel startete heftig und jeder Ball war schwer umkämpft, doch als die 3. Minute anbrach, standen die Kirchlauterer plötzlich nur noch mit 10 Mannen auf dem Platz. Was war passiert? Martin Röhner hatte sich in der 2. Minute verletzt und konnte nicht mehr weiterspielen. Das war ein schwerer Schlag für die Grün-Weißen, da kein weiterer Auswechselspieler zur Verfügung stand. Ein weiterer schwerer Schlag, wurde durch einen unaussprechlichen Abwehrfehler in der 5. Minute heraufbeschworen, denn ein Hermannsberger Stürmer konnte so frei auf das heimische Tor zulaufen und das 0:1 erzielen. Erst ab der 12. Minute als Steffen „Travis“ Zettelmeier das Kirchlauterer Team vervollständigte, sahen die Fans endlich wieder Offensivaktionen der Heimmannschaft. Diese Angriffswelle wurde in der 16. Minute belohnt. Ein akkurater Pass von Robert Mai setzte den perfekt platzierten Marc van der Veen ausgezeichnet in Aktion. Mit einer unübertrefflichen Körperbeherrschung knallte der Kirchlauterer Stürmer die Pille aus der Drehung ins linke untere Eck – unhaltbar für den Torwart. 1:1!!! Doch die Offensivaktionen der Grün-Weißen ließen nicht nach. Ständig versuchten sie den Führungstreffer zu erzielen. In der 24. Minute brach plötzlich Matthias „Muggi“ Muckelbauer durch zwei Hermannsberger, bevor der dritte Abwehrspieler den anstürmenden Spieler mit äußerster Brutalität im 16er niederstreckte. Einzig mögliche Reaktion für den fairen Schiedsrichter – Elfmeter. Gekonnt verlud Gabriel „Chek“ Kaiser den Torwart und versenkte die Kugel rechts unten. Von den Gästen aus Hermannsberg sah man bis zur Halbzeit nur noch sehr wenige Aktionen und diese Zurückhaltung nutzten die Gastgeber, als nach einem Traumpass von „Muggi“ der eiskalte Martin „Torjäger“ Fuchs das 3:1 für den VfR erzielte.

Fazit Halbzeit eins: Völlig verdiente Führung der Kirchlauterer, aber erst nachdem der Joker „Travis“ den Platz betrat

Der zweite Durchgang begann so wie der erste geendet hatte. Kirchlauter gab den Ton an. Bereits zwei Minuten nach dem Anstoß konnte nach unglaublichen Traumkombinationen Martin Fuchs zum 4:1 für die Heimmannschaft erhöhen. Doch nach diesem Tor schien es so, als seien die Gastgeber mit dem Ergebnis zufrieden und wollten es halten. Dies erlaubte den Gästen wieder etwas Druck nach vorne auszuüben. Als dann in der 48. Minute aus heiterem Himmel ein hoher Ball in den heimischen 16er flog und ein ganz normaler Zweikampf zwischen einem Hermannsberger Stürmer und Sven „Atze“ Bollmann stattfand, pfiff der mit der Situation anscheinend völlig überforderte Schiedsrichter plötzlich Elfmeter und zeigte sogar „Atze“ die gelbe Karte. Zurecht bekam er übelste Beschimpfungen von den erbosten Fans zu hören. Zu allem Unglück konnte der titanenhafte „Stachel“ den Ball nicht halten. 4:2. Trotz der entstandenen Spannung tröpfelte das Spiel nun vor sich hin. Die Keeper beider Teams hatten einen ruhigen Tag, denn die meisten Torschüsse flogen geradewegs an den Toren vorbei. Dennoch hatte die Heimmannschaft die größeren Spielanteile und kam öfters gefährlich nahe an den gegnerischen Kasten. Ein Highlight in der zweiten Halbzeit war sicherlich, als Martin „Schwalbenkönig“ Fuchs in der 61. Minute im 16er bestialisch umgemäht wurde, aber der Schiedsrichter diesen klaren Elfmeter nicht pfiff. Bis zum Ende der Partie geschah dann nicht mehr viel, nur dass in der 76. Minute ein Hermannsberger wegen Meckerns die gelbe Karte sah. Endstand: 4:2 für den V V VfR!!!!

Fazit: Erfolgreiches Derby und ein vollständiger Sieg gegen den Nachbarverein aus Hermannsberg. Nächsten Samstag kann die erfolgreiche Saison gegen Priegendorf im Tonbergstadion weitergehen.

Jugendturnier Kirchlauter

von Manu

Es spielen:

U9 (F)-Junioren ab 10.00 Uhr anschließend ab 14.00 Uhr die U11 (E)-Junioren.

Jugendturnier Kirchlauter

von Manu

Es spielen:

U13 (D)-Junioren ab. 16.10 Uhr. Siegerehrung 19.35 Uhr.

Sep

4

Jugendturnier 2009 in Kirchlauter

von Manu

Auch in diesem Jahr richtet der VfR Kirchlauter wieder ein Jugendturnier aus.

Am Freitag den 04.09.2009 können sich die D-Junioren (U13) beweisen. Beginn der Gruppenspiele ist um 14.00 Uhr.

Samstag früh, den 05.09.2009 werden die F-Junioren (U9) antreten. Beginn 10.00 Uhr. Anschließend um 14.00 Uhr, lassen es die E-Junioren (U11) krachen.

Wir wünschen allen teilnehmenden Mannschaften viel Erfolg.